willkommen
zuhause
wie alles begann
wer sind wir
bla-bla-blog....
was gibt's neues ?
archiv...
neues von "draußen"
termine-leben-service
bilder
historie, häuser & leut'
musik...
links/werbung/kontakt
zu dumm
zum forum
zum schwarzen brett...
zuletzt
zu uns...
zum gästebuch...
urlaubsgrüße etcetera
webcam rabenauge
datenschutz/impressum
   
 


...das kann man hier - sozusagen auf der "Kernseite" unserer homepage - miterleben und...zurückverfolgen. Denn wer noch Erinnerungsmaterial in Fotoalben, Schuhkartons oder auf der Festplatte findet, kann uns das gerne zur Verfügung stellen. Dann können wir hier die schönsten und/oder interessantesten Ereignisse in Erinnerung rufen oder halten.

> weitere Bilder unter "bilder" (Archiv), weitere Berichte und Bilder unter anderem auf der Historienseite und - natürlich - unter "musik"!

>Kommentare zu allen Berichten gerne im Forum oder im Gästebuch!



Rohrbruch in der Berggasse

Ein undichtes Absperrventil der Wasserleitung musste am 26.8.2019 repariert werden. Wie angekündigt musste die Berggassenzufahrt dazu für zwei Tage nahezu komplett gesperrt werden. Besucher der Reinigung Sindermann mussten sich ebenso woanders Parkplätze suchen wie die von Ilse Krestels Laden 'Wolliebe'. Für die meisten der übrigen Berggassen-Anwohner war die verkehrsfreie Zeit eher eine Bereicherung, zumal nicht einmal das Wasser abgesperrt werden musste. Eine Bilderserie des "Ereignisses" öffnet sich über das Indexbild....



Berggassen - Sommerfest 2019

Wetterkapriolen (wieder einmal) und trotzdem viel Sonne beim Sommerfest 2019. Eine (nicht wahr gewordene) Sturmwarnung führte dazu, dass wir unser Zeltdach nicht riskieren wollten - und das wiederum in Verbindung mit dem prophezeiten (und ebenfalls nicht eingetroffenen) Starkregen dazu, dass wir das Fest vom Samstag auf den Sonntag verschieben mussten.
Dafür wurden die, die in weiser Voraussicht auch den Sonntag reserviert hatten, durch reichlich Sonnenschein und angenehme Temperaturen entschädigt. Das fehlende Zeltdach wurde kurzerhand durch eine improvisierte Sonnenschirmsammlung ersetzt, was zwar ein ungewohnt "unluftiges" und etwas beengtes Raumgefühl an den Tischen zur Folge hatte, aber wenigstens vor Sonnenbrand schützte (und das Zeltdach als Optimallösung bestätigte).
Zu genießen gab es die von den Nachbarn und Gästen mitgebrachten Leckereien, das von Stefan spendierte Fassbier (mit Zapfanlage auch am dritten Tag noch frisch - man fühlte sich durch das Bierholen mit dem Krug an frühere Zeiten erinnert) und diverse "Weinspenden".
Wegen der bevorstehenden Arbeitswoche fiel das Karaoke-Singen diesmal aus, dafür gab es auf der großen Leinwand nach dem 'Jahresrückblick' in Form der üblichen Diaschau eine Auswahl ausgesuchter Klassiker als Musikvideo.
Das 'Berggassen-Kino' beschränkte sich diesmal aus verschiedenen Gründen leider auf einen einzigen Film - trotzdem ist auch dieser Teil des Sommerfests immer ein besonderes Erlebnis - man muss nur mal den Weg aus dem Fernsehsessel oder Schreibtischstuhl auf die Straße finden....
Sebastian und Markus haben dieses Mal ans Fotografieren gedacht und die Stimmung in vielen Schnappschüssen festgehalten - danke dafür, danke auch an alle anderen Mitwirkenden und hoffentlich bis zum nächsten Sommerfest!



Sommerstimmung in der Berggasse (Juni 2019)

Oben dreht der Werbezeppelin seine Runden durch den makellos blauen Himmel - und in der Berggasse kann man wieder die Eindrücke des Sommeranfangs sammeln. Sei es das üppige Grün des Bergwalds, die Katzen, die die Wärme genießen, die Sträucher und Bäume zwischen den Häusern, die sich der Sonne entgegenstrecken, oder die Kleinigkeiten, die oft nur auf den zweiten Blick erkennbar sind, wie die liebevoll bepflanzten Töpfe und Blumenkästen an den Häusern, die Ruderalpflanzen, die sich zwischen Häusersockeln und Straßenbelag behaupten und stolz ihre Blüten präsentieren, Bienen und emsiges Kleingetier. Und die Sonnenschirme und Kaffeehausstühle, die mit den leuchtenden oder verwitterten Farbflecken an allen möglichen Stellen konkurrieren.
So fühlt sich der Sommeranfang an - man muss nur hinschauen..... 



'Schneekrise' in der Berggasse

Starker Schneefall hat in der zweiten Januarwoche 2019 für massive Probleme im Alpenraum gesorgt. Auch bei uns fiel mehr als ein halber Meter Neuschnee. Nachdem solche Schneehöhen für unser Dach (Berggasse 18), das niemals einen Statiker gesehen hat, gefährlich werden können, habe ich am 10. Januar begonnen, die besonders gefährdeten Bereiche zu räumen. Der Schnee war ohnehin bereits relativ feucht und schwer, hinzu kam dann noch eine Warnung vor Starkregen in den folgenden Tagen. Wenn es auf eine vorhandene Schneedecke regnet, kann der Schnee bis zu zehnmal so schwer werden wie ein frischer Pulverschnee. Aus dem gleichen Grund (Gefahr durch herabfallende Äste oder gar umstürzende Bäume infolge der Schneelast) wurden auch die Bergwaldwege von der Stadt gesperrt. Ein paar Eindrücke von der 'Schneekrise' in der Berggasse beim Klick/Tipp auf das Bild!



Heiligabendsingen in der Berggasse 2018

Ein schöner Erfolg war auch dieses Jahr wieder das Weihnachtsliedersingen am Heiligen Abend bei uns in der Berggasse 18!
Mehr dazu unter "Musik"!



Neuer Berggassenkalender 2019!

Der neue Berggassen-Kalender 2019 ist fertig und kann ab sofort abgeholt oder bestellt werden! Alle Hinweise, Musterseite usw. beim Klick auf das Bild.
Dieses Jahr steht der Kalender unter dem Motto "FreiRäume". Das besondere: die 13 Bilder (einschließlich Titelbild) wurden von unseren Nachbarn beigesteuert und zeigen ungewohnte Aufnahmen aus den ansonsten meist eher verborgenen "Rückzugsgebieten" hinter und bei den Berggassen-Häusern. Höfe und Gärten dienen den Bewohnern als Freizeit-Oase, -Tätigkeitsfeld, Hobbybereich oder was auch immer. Man darf also gespannt sein!
Beibehalten wurde das bewährte Kalendarium im Streifenformat (jetzt mit verbesserter Mondphasenanzeige), das Platz für tägliche Termine und Notizen bietet, die man immer im Blick haben will. Perfekte Synchronisation ohne Wischen und Tippen für die ganze Familie im Vorbeigehen!
Immer noch exklusiv: Die QR-Codes auf jedem Monatsblatt führen auf eine spezielle Seite mit weiteren Informationen und/oder Bilder zu den Monatsmotiven. Weiterhin gibt es dort direkt angezeigte aktuelle Wetterinfos und Mondkalender sowie links zu weiteren ausgewählten Inhalten der Berggassen-Homepage (Termine, Pollenkalender, Gästebuch usw. >Beispielseite Vorjahr).  Kein anderer Kalender bietet diese Möglichkeiten! Wer sich ein ganzes Jahr bei Freunden und Bekannten in Erinnerung halten oder als Anwohner diesen den Kontakt zur Berggasse erhalten will, sollte unseren Kalender verschenken. Dank der Bilder und vor allem der vorgenannten Funktionen bleiben die Glücklichen das ganze Jahr über mit der Berggasse in Verbindung! Kalender können gerne gegen Portoerstattung auch zugesendet werden!
1 Euro/Kalender geht an unser aktuelles Hilfsprojekt! Alles zum neuen Kalender mit großer Ansicht, Beispielseiten, Preisen und Gutscheinen zum Verschenken beim Klick auf das Bild!



Mitmachen beim Adventsrätsel 2018!

Noch bis zum 1.1.2019 kann man beim Berggassen-Adventsrätsel mitmachen! Mehr dazu beim Klick auf das Logo!



Anwohner-Sommerfest 2018

Wunderschön war das diesjährige Sommerfest. Fast wollten wir schon die Flinte ins Korn werfen angesichts der immer wieder miserablen Wochenend-Wetteraussichten. Aber dann hatte Petrus doch noch ein Einsehen. Am 8. September rang sich nach einer durchregneten Nacht mit Wasserwache unterm Zeltdach die Sonne durch die Wolken und Nachbarn und Freunde fanden sich in so großer Zahl zusammen, dass wir einen zusätzlichen Tisch bereitstellen mussten.Wegen urlaubsbedingter Abwesenheit einiger Nachbarn hatten wir damit nicht gerechnet. So wurde es ein schöner Nachmittag und Abend mit toller Stimmung - die mit dem erstmals angesetzten Karaoke-Singen (mit Texten auf der großen Leinwand und professioneller Drahtlos-Mikrofonanlage) ihren absoluten Höhepunkt erreichte. Erst nach Mitternacht war's dann endlich genug mit der Singerei, was den "harten Kern" nicht daran hinderte, noch zwei Stunden am Feuer zu plaudern....Danke an alle, die mitgeholfen haben, sei es beim Aufbau, in Form der leckeren mitgebrachten Kuchen und Speisen oder wie auch immer!
Fotos von Sebastian (beginnend beim Aufbau) und Walli beim Klick auf das Bild.



Preisvergabe zum Adventsrätsel 2017

Weil (vergleichsweise) viele beim Adventsrätsel 2017 mitgemacht haben, fand die Preisvergabe am 18.März bei Angela in ihrer 'Tagesbar' statt. Bei (nicht nur) Kaffee und Kuchen gab es wie gewohnt die gespannt erwartete Auflösung der 24 Bildrätsel. Da gab es dann wie immer die eine oder andere Überraschung - auch weil ja dieses Mal abweichende Begriffe als Lösung zulässig waren, wenn die Bilder entsprechend nachvollziehbar interpretiert wurden. Zum Schluss wurden dann die Preise vergeben, die von unserer Sponsoren (immer zu finden beim Adventsrätsel) zur Verfügung gestellt wurden. Danke an diese, an Angela und Claudia für die Bewirtung sowie vor allem an die MiträtslerInnen und -rätsler, die nicht nur eifrig mitgemacht haben, sondern zu ihren Lösungen auch die eine oder andere ausführliche Abhandlung mitlieferten. So lernt man immer was dazu! Als "Rätselkönige" durften sich dieses Mal Birgit und Erich Steiner den ersten Preis aussuchen. Herzlichen Glückwunsch an sie und alle anderen!



Spendenübergabe 'Advensterln 2017' in Bad Tölz

Am 3.Januar 2018 konnten wir (Walli und Harald stellvertretend für das gesamte "Advensterln-Team") in Bad Tölz unsere Spende vom Advensterln 2017 überreichen. Frau Dr. Fritsch, Leiterin des OPAL-Teams Oberland, zeigte sich sehr erfreut über den Betrag von 750,-- Euro.

Die gemeinnützige Gesellschaft OPAL (Oberland Hospiz- und Palliativversorgung GmbH) - hat es sich nach eigener Aussage zur Aufgabe gemacht, die Bedingungen für die Versorgung schwerstkranker und sterbender Menschen in den Landkreisen Miesbach und Bad Tölz-Wolfratshausen zu verbessern. Seit Mai 2015 wird deshalb die spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) angeboten.‚Äč Träger von OPAL sind das Krankenhaus Agatharied, die Kreisklinik Wolfratshausen, der Christophorus Hospizverein Bad Tölz-Wolfratshausen und der Hospizkreis im Landkreis Miesbach.
Dennoch sind gerade für spezielle Wünsche und Leistungen, die nicht von den Krankenkassen übernommen werden, Spenden hochwillkommen. Wir freuen uns, dass wir hier einen kleinen Beitrag leisten konnten. Der Dank dafür gebührt allen fleißigen Helfern und Unterstützern unseres 'Advensterlns'!



Traditionelles Weihnachtsliedersingen am Heiligen Abend 2017

Schon zum 15. Mal fand in unserem Haus das Heiligabend-Weihnachtsliedersingen mit Orgel und Geige statt. Lieder im teils zweistimmigen Satz und eine schöne Weihnachtsgeschichte, vorgetragen von Hans-Jürgen Stöckl, waren die Höhepunkte. Mehr dazu unter "musik"!



Berggassen-Krippe 2017

Die Berggassen-Krippe hat dieses Jahr Walli ganz im traditionellen Ansatz "wie damals" gestaltet - mit aufregender Landschaft und Vegetation - und gemäß Motto gänzlich schadstofffrei! Damit wird Glyphosat & Co. eine klare Absage erteilt. Hinzugekommen ist allerdings noch ein weiteres Motiv, das auf die diesjährigen Zeitungsaufmacher zurückzuführen ist. Wer es findet, kriegt fünf Sonderpunkte beim Adventsrätsel! Auf dem Bild (eine Aufnahme von Erich Steiner vom 'Advensterln' - also noch ohne die heilige Familie) - kann man dieses Motiv allerdings nicht finden, man muss schon bei uns vorbeischauen! Noch bis Maria Lichtmess bei uns im Fenster!



Advensterln 2017

Bereits zum neunten Mal fand am ersten Adventssamstag  (2.12.) unser "Advensterln im Rabenloch" statt - und es war wieder wunderschön. Zahllose Gäste und Passanten genossen die inzwischen bekannten Berggassen-Spezialitäten, wärmten sich an den Feuerstellen und an unserer "Firewall" und erfreuten sich an der vorweihnachtlichen Atmosphäre.
Neu dabei war dieses Jahr die 'Schule der Phantasie' - an dem einladenden Stand unter dem Zeltdach konnte man selbstgebastelte Weihnachtssachen erwerben und die Kinder durften sich im Kerzenziehen versuchen.
Das "Weihnachtslieder-Üben" war in insgesamt drei Durchgängen mehr als gut besucht - gleich zu Anfang konnten viele Interessierte gar nicht mehr ins Haus hinein, wo diesmal neben Stefan noch Simone mit ihrer Geige und Pedro mit dem Saxophon die klangliche Unterlage für das Üben von Advents- und Weihnachtsliedern boten.
So sangen Groß und Klein eifrig mit, bevor oder nachdem sie sich draußen mit selbstgebackenen Kuchen, Krautspatzen vom heißen Tisch oder Kartoffel-Lauch-Suppe aus dem dampfenden Waschkessel stärkten bzw. gestärkt hatten. Wer vom reichlich fließenden Glühwein 'die Nase voll' hatte, konnte auf heißen Apfelsaft mit Ingwer und Zimt ausweichen - und dabei Erich mit seiner Drehorgel zuhören, der wie seit Jahren wieder mal sein breites Repertoire zum Besten gab. Bei ihm gibt es ja nicht nur Weihnachtliches zu hören - nein, er schreibt Stücke aus dem gesamten Spektrum der Musik für die Drehorgel um und komponiert auch noch Eigenes dazu. Eine absolute Rarität, die es nur in der Berggasse gibt!

Die zahlreichen Gäste wussten unseren Einsatz zu würdigen und füllten bereitwillig die Kasse für unseren diesjährigen Spendenzweck. Alle Gewinne kommen diesmal dem OPAL Palliativteam zugute, das Menschen mit einer unheilbaren Krankheit in ihrer letzten Lebensphase begleitet. Für dieses wohltätige Ziel zahlt sich der große Einsatz aus, den das Advensterln für alle Helfer mit sich bringt. Ich möchte mich - auch im Namen unserer Spendenempfänger - bei den großzügigen Gästen und ganz besonders wieder bei allen bedanken, die sich - sei es bei Auf- und Abbau, beim Kochen und Backen, hinter der "Theke" oder bei den organisatorischen Arbeiten - mit viel Engagement und Begeisterung beteiligt haben. Ohne Euch wäre das alles nicht möglich! Danke auch an Michel Amato und Angela für die Stehtische und an Sabine Sporer für das Drucken unserer Plakate!
Natürlich gibt es auch wieder viele Bilder (u.a. von Gudrun, Markus und Erich sen., oberes Icon klicken) und - dank Markus und Erichs Vater - sogar mal wieder ein Video (unten) vom Advensterln. Viel Spaß beim Anschauen und.....bis zum nächsten Mal!



Berggassenkalender 2018 ist da!

Ab sofort kann der neue Berggassen-Kalender 2018 bei uns abgeholt oder bestellt werden! Unter dem Motto "RückBlende" sind 12 Bilder (+Titelbild) aus den Jahren 1996 bis 2010 versammelt, die nicht nur bei Berggassenbewohnern, sondern aufgrund Ihrer Eigenarten sicher auch bei allen andern entsprechende Erinnerungen hervorrufen werden! Das bewährte Kalendarium im Streifenformat (jetzt neu mit Mondphasenanzeige) bietet Platz für tägliche Termine und Notizen, die man immer im Blick haben will. Perfekte Synchronisation für die ganze Familie im Vorbeigehen!
Immer noch exklusiv sind die Möglichkeiten, die der Kalender durch die QR-Codes auf jedem Monatsblatt zu bieten hat. Sie führen auf eine spezielle Seite, auf der zum einen weitere Informationen und/oder Bilder zu den Monatsmotiven zu finden sind, zum andern direkt angezeigte aktuelle Wetterinfos und Mondkalender sowie links zu weiteren ausgewählten Inhalten der Berggassen-Homepage (Termine, Pollenkalender, Gästebuch usw. >Beispielseite Vorjahr). Kein anderer Kalender bietet diese Möglichkeiten!
Jetzt kann der Kalender bei uns (Berggasse 18) abgeholt oder bestellt werden. 
Wer sich ein ganzes Jahr bei Freunden und Bekannten in Erinnerung halten oder als Anwohner diesen den Kontakt zur Berggasse erhalten will, sollte unseren Kalender verschenken. Dank der Bilder und vor allem der vorgenannten Funktionen bleiben die Glücklichen das ganze Jahr über mit der Berggasse in Verbindung! Kalender können gerne gegen Portoerstattung auch zugesendet werden!
1 Euro/Kalender geht an unser aktuelles Hilfsprojekt!
Alles zum neuen Kalender mit großer Ansicht, Beispielseiten, Preisen und Gutscheinen zum Verschenken beim Klick auf das Bild!



Geschenkideen aus der Berggasse...

Wie jedes Jahr gibt es auch heuer wieder die Berggassen-Kleinigkeiten zum Verschenken, ebenso die Weihnachtsliedernoten und die Weihnachtskarten!
Als da neben den bereits genannten sind: die kunstvoll verzierten Lebkuchen von Hanna Schoppel, die wunderschönen Holzringe mit Kristalltropfen von Richard Schweikl, unsere Holzsternscheiben und -sterne, Teelichtschifferl, Filzschnüre, Sinnsteine und auf Anfrage auch Ulis historische Silberschmuckstücke. Ebenso natürlich sämtliche Bücher des Historischen Vereins und die großartige DVD-Edition von Sybille Krafft - bei der auch die Berggasse in aller Bescheidenheit vertreten ist...Erst zum zweiten Mal dabei: die Design-Christbaumkugeln aus Meisenthal in den Nordvogesen (Elsass-Lothringen) - wo schon Haralds Urgroßeltern als Glasmacher tätig waren. Im dortigen CIAV (Centre International d'Art Verrier - zu deutsch Internationales Glaskunst-Zentrum) stellen heute junge Glasmacher Weihnachtskugeln von traditionell bis skurril her - zu vielen Kugeln gibt es ein nettes Video zur Entstehungsgeschichte. Bei uns gibt es diese extravaganten Kugeln ohne jeden Aufschlag zum Originalpreis - 13 verschiedene Exemplare hängen bei uns zur Ansicht und Auswahl.
Also: Bildchen anklicken, um zur Geschenkeübersicht zu kommen! Oder einfach in der Berggasse 18 vorbeischauen!



Sommerfest 2017 - schönes Wetter und gesellige Stunden

Wie seit Jahren fand auch 2017 wieder ein Sommerfest für alle Anwohner in der Berggasse statt. Der erste Filmabend - wie immer nach dem Aufbau - musste leider wegen eines heftigen Gewittersturms abgebrochen und am Samstag nachgeholt werden. Das Fest selbst hatten wir ebenfalls witterungsbedingt auf Sonntag verschoben. Da zeigte sich der Sommer von seiner schöneren Seite - mit viel Sonne und dennoch angenehmen Temperaturen. Viele Anwohner, Nachbarn und Freunde fanden sich zum lockeren Gespräch zusammen und widmeten sich den Delikatessen des reichhaltigen Buffets. Justus Lorentz hatte dazu wieder ein Fässchen Bier gespendet. Die besonders Ausdauernden saßen wieder bis tief in die Nacht hinein zusammen, gewärmt von unseren Feuerschalen (und dem einen oder andern Gläschen Birnengeist vom Hausbaum der Nr.18.). Schön wars, danke an alle, die sich mit viel Einsatz beteiligt haben, und natürlich auch an alle Gäste, ohne die die ganze Arbeit naturgemäß "für die Katz" gewesen wäre. Eine kleine Bilderauswahl beim Klick auf das Indexbildchen...



Nachwuchs in der Berggasse....

Nachwuchs in der Berggasse - und der blaue Punkt ist nicht zufällig gewählt: beide neuen Berggassen-Bewohner sind Jungs. Am 29.6.2017 ist Kilian zur Welt gekommen, es freuen sich die stolzen Eltern Marlene und Franz in der Berggasse 5!

Lukas hat am 04.08.2017 das Licht der Welt erblickt. Seit 10.08.2017 ist er zuhause in der Berggasse 10, wo sich seine Eltern Danijela und Florian über den neuen Erdenbürger freuen.
Herzlichen Glückwunsch von uns an die neuen Nachbarn und alles Gute für euch und eure Eltern!


Hof und Gartenflohmarkt Wolfratshausen auch in der Berggasse!

Am 1.Juli 2017 fand zum zweiten Mal der Hof- und Gartenflohmarkt in Wolfratshausen statt. Auch in der Berggasse gab es Rares und Erlesenes aus Speichern und Schuppen (Keller gibt's keine) zu erwerben. Von 14.00 bis 18.00 fanden sich trotz "abgelegener" Lage etliche Interessenten ein. Angelockt wurden sie zusätzlich von den Leckereien vom Grill bei Angela im Hof des 'Tagescafés'. Eine kleine Bilderserie aus der Berggasse beim Klick auf das Indexbild!

Uli Krischke hatte alles prima organisiert und mit ihren Mitstreitern Liste und Lageplan erstellt, anhand derer auch auswärtige Besucher sich in Wolfratshausen zurechtfinden konnten. Vielen Dank an die Organisatoren! Der nächste Termin steht übrigens schon fest: 16.Juni 2018! Mehr Infos und viele weitere Bilder beim Klick auf das nebenstehende Bild.



Bienen schwärmen für /in die Berggasse

Um die Mittagszeit am 10.Juni entdeckte einer unserer Obermarkt-Nachbarn einen Bienenschwarm in der großen Föhre im Grundstück Obermarkt 52. Schon zum dritten Mal fand sich ein schwärmendes Bienenvölkchen in diesem Garten ein.
"Ein ganz besonderes Naturschauspiel ist das Schwärmen der Bienen. Wenn es im Bienenstock zu eng wird und der Imker das nicht bemerkt, schwärmen die Bienen aus. Die alte Königin mit ihrem Anhang verlässt den Bau. Da es kaum noch Baumhöhlen oder freie Räume in Hauswänden gibt, finden die Bienen meistens keinen Unterschlupf. Während die Suchbienen nach einer passenden Bleibe Ausschau halten, hängt die Bienentraube an einem Ast und fliegt von Zeit zu Zeit weiter. Die Königin befindet sich meistens in der Mitte ihres Volkes. Jeder Naturliebhaber sollte dann einschreiten und einen Imker zu Hilfe holen, um die Bienen zu retten". (Imkerverein Steglitz e.V.)
Natürlich haben wir gleich 'unseren' Bienenexperten Seppi Seidl informiert. Nachdem er eigens früher aus München zurückkam, kümmerte er sich gleich gemeinsam mit Basti Goller um die Tiere. Dazu wird zunächst ein provisorischer Bienenkasten bereitgestellt. Mit einem speziellen Fangsack nähert man sich vorsichtig der Bienentraube und stößt von unten kurz aber kräftig gegen den Ast, so dass die Bienen in den Sack fallen. Diesen entleert man dann schnell in den geöffneten Kasten und schließt selbigen mit dem Deckel. Mit etwas Glück ist die Königin dabei - dann fliegen mit der Zeit alle Bienen zu ihr. Nach ein paar Stunden sind fast alle Bienen um den Kasten versammelt, und man kann ihn an einer geeigneten Stelle übergangsweise deponieren, bis ein neuer Heimatstandort für die Bienen gefunden ist. Seppi und Basti haben alles prima hingekriegt - Danke an die Bienenretter! (Bilderserie beim Klick auf das Indexbild).



SZ-Artikel über die "Tagesbar" von Angela Buchberger im Wirth-Haus

In einem Artikel vom 17.Mai stellt die SZ das Konzept von Angela Buchberger vor, das sie in ihrer "Tagesbar" im Wirth-Haus an der Einmündung der Berggasse verwirklicht hat. Plastik und Alu sind bei ihr tabu, Kaffee gibt es entweder an Ort und Stelle oder im Mehrwegbecher. Die tollen Snacks und Salate darf man bei Angela in einem Glasbehälter mitnehmen, auf den sie natürlich einen kleinen Betrag als Pfand erheben muss. Die Becher sind in regem Umlauf. Dass Angela so konsequent ist, kann man nur unterstützen - zum Beispiel mit einem Besuch bei ihr. Vielleicht lernen die gedankenlosen Müllverursacher dort etwas dazu, was später mal ihren Kindern und Enkeln zugute kommt....
Öffnungszeiten: Di, Mi, Fr, 10-18 Uhr. Do 19-21 Uhr. Sa, So, Feiertag 10-16 Uhr

Ärgerlich nicht nur an diesem Artikel:
anscheinend gibt es nichts imageschädigenderes, als "Weltverbesserer(in)" oder "Besserwisser(in)" genannt zu werden. Warum nur? Natürlich ist Angela Buchberger eine Weltverbesserin - und sei es auch in einem winzigen Umfeld. Jeder Schritt zählt, und es ist schlimm genug, dass sich gerade die, die eigentlich ein Vorbild für ihre Kinder sein sollten, einen Dreck um die Welt scheren. Stattdessen liefert man die Schratzen mit dem SUV vor dem/der in Fußwegentfernung gelegenen Kindergarten oder Schule ab (das ist beileibe kein Klischee - erst neulich wurde deshalb wieder eine signifikant erhöhte Unfallgefahr vor diesen Einrichtungen festgestellt), kauft Getränke weiterhin in Plastikflaschen und schmeißt sie dann in den Restmüll oder gleich in die Natur. Das weiß Angela besser, und deshalb darf sie sich gerne Weltverbesserin und Besserwisserin nennen. Wir hatten das Thema ja schon mal bei den "Gutmenschen" (siehe Blog). Mach weiter so, Angela, und freu Dich, wenn Dich irgendein ignoranter Depp mit den so verpönten "Etiketten" auszeichnet! (Artikel beim Klick auf das Bild)



Gustav - on the road again...

Gustav ist ja wirklich vom Pech verfolgt. Nachdem er 2011 mit einer gebrochenen Vorderpfote bereits wochenlang zuhause eingesperrt der Heilung harren musste und letztes Jahr mit einer gerissenen Achillessehne erneut im wahrsten Sinne des Wortes "lahmgelegt" war, überraschte er uns im März mit dem gleichen Leiden am andern Hinterlauf. Wir konnten es fast nicht glauben, und der kleine Kerl tat uns unendlich leid - im beginnenden Frühjahr wieder wochenlang zuhause eingesperrt zu sein und nur durchs Fenster zu sehen, was alles aufregendes draußen passiert - man kann sich kaum vorstellen, was das für eine freiheitsliebende Katze bedeutet. Nach acht Wochen Krankenzimmer und 2 Wochen "Reha" im Haus darf Gustav seit gestern endlich wieder raus.
Allerdings ist er beileibe noch nicht wieder fit, kann noch nicht wieder normal laufen und plötzliche starke Belastungen (z.B. bei Fluchtreflex) können gefährlich für ihn werden. Logischerweise deshalb unsere Bitte an alle Nachbarn: bitte in den nächsten Wochen noch rücksichtsvoller als sonst fahren, und - an die Hundehalter - bitte Hunde immer an der Leine halten. Selbst wenn ein Hund gut mit Katzen auskommt - die wissen das nicht, wenn er freudewedelnd auf sie zuläuft!
Wir hoffen, dass Gustav sich wieder ganz erholt, seine Muskeln sich regenerieren und er wieder voller Lebenslust draußen herumstromern kann.....



Neues Seitenlayout (Frühjahr 2017)

Rund 10 Jahre hat unsere homepage nun mit dem netten "Nursery"-Design aus dem Telekom-Baukasten hinter sich. Eigentlich mehr für frischgebackene Eltern gedacht, aber mit den netten wandernden Quadraten und dem Klickern beim Berühren der Menubuttons genau das, was ich mir seinerzeit für unsere Seite vorgestellt hatte: leicht, locker, lustig! Leider litt es gerade wegen der vorgenannten "Features" von Anfang an unter dem Nachteil, dass es bei faulen Zeitgenossen, die alle Hinweise auf Aktualisierung ihres Flashplayers ignorierten, statt der wandernden Quadrate und klickernden Buttons nur graue Felder zu sehen gab (eigentlich ein Vorteil, denn man wurde daran erinnert, dass man dringend mal seine Browser-Zutaten aktualisieren sollte). Dieser Nachteil trat mit Aufkommen der smartphones und tablets (ja, unsere Seite gibt's schon länger!) dadurch verstärkt in Erscheinung, dass keines dieser Teile standardmäßig mit einem flashfähigen Browser ausgerüstet war. Es gab und gibt zwar den "Flashfox" - aber auch die Bequemlichkeit, die die meisten daran hindert, ihn zu installieren (lieber 75 neue Apps...:-). Also ein neues Layout suchen! Für mich als blutigen Webdesign-Laien kam natürlich (auch weil die Seite außerhalb des Baukasten-Programmierumfelds praktisch nicht oder nur sehr umständlich zu handhaben ist) nur wieder ein Design aus der "Telekom-Retorte" in Frage. Und es sollte natürlich nicht zusätzlich eine Umstellung aller Inhalte und Seitenelemente erfordern. Das Resultat ist also weiterhin grün, und dank selbstgebasteltem Seitenkopf gibt es auch wieder bunte Quadrate (die jetzt mehr hüpfen statt wandern...:-). Als Schmankerl noch ein formatfüllender Bildhintergrund für die Startseite (historisches Berggassenfoto) - und fertig! Der eine oder andere Elementhintergrund muss noch an den neuen Grünton angepasst werden, aber das hat Zeit.
Ich hoffe, das Ergebnis gefällt Euch, auch wenn bei den Buttons nichts mehr klickt....
Ach ja, für die Nerds: Responsiv ist die Seite auch jetzt nicht geworden, das hätte schlichtweg einen unmöglichen Arbeitsaufwand bedeutet. Für Nicht-Nerds: Responsiv??? - siehe blog-Beitrag vom 19.Mai!
Bitte den Hinweis auf der Startseite beachten: Wer die Berggassenseite irgendwann nach fünfmal hin- und hersurfen gebookmarkt hatte, kommt unter Umständen damit nicht mehr zur Startseite, weil es bestimmte Unterseiten nicht mehr gibt. Also neu bookmarken mit www.berggasse.de!



Preisvergabe und Auflösung Adventsrätsel 2016

Am 12.März konne endlich die Preisvergabe zum Adventskalender-Rätsel 2016 stattfinden. Leider konnten Kathy und Stefan (Franke) nicht dabei sein, ihr Gewinn wurde später überreicht. Alle andern hatten bei Kuchen (danke an Birgit, Renate und Walli) und "Heißgetränken" wie immer viel Spaß mit der Auflösung (soweit noch erforderlich...) des Rätsels und der Übergabe der Preise. Stefan und Christine bekamen als klare Sieger (wobei die Sonderpunkte entscheidend waren) den Sonderpreis in Form des "Gemischten-Berggassen-Doppels 2016" als Spiel mit insgesamt 60 Kartenpaaren aus den Rätseln 2011 und 2016 samt 12 Zugabepaaren. Für das Spiel mit 120 Karten braucht man dann schon einen großen Tisch.....
Danke an alle Rätselfreundinnen und -freunde fürs Mitmachen und an unsere Sponsoren für die schönen Gewinne! Bilder anklicken für große Ansicht (Markus ist leider nicht drauf - Fotografenschicksal)!



Spendenübergabe Advensterln 2016

am 26.1.2017 konnten wir unsere Spende aus den Erlösen des Advensterlns 2016 an die Betreuungsgruppe Lichtblick überreichen. Die beachtliche Summe von 500,-- Euro konnten wir aus dem Kalenderverkauf 2017 noch um weitere 50,-- Euro aufstocken. Das wurde nicht etwa möglich, weil schon 50 Kalender verkauft wurden, sondern weil viele glückliche Erwerber freiwillig einen höheren Aufschlag auf den Kalenderpreis geleistet haben! An dieser Stelle deshalb auch nochmal einen extra Dank an diese. Sie leisten mit jedem Euro einen wertvollen Beitrag für eine gute Sache - in diesem Fall voraussichtlich einen Tagesausflug mit den dementen Betreuten und ihren Angehörigen.
Auf dem Foto Sylvia und Bruno Kardell (Vorstände des Vereins, 3.u.2.v.li.) mit Christine, Walli, Stefan und mir als Vertreter der Advensterln-OrganisatorInnen.
Danke an alle Helfer*Innen und die spendablen Gäste des Advensterlns!

Nachtrag: Am 12.Oktober fand der unter anderem mit unserer Spende finanzierte Ausflug des Vereins Lichtblick statt. Sylvia Kardell schreibt dazu: "jetzt war es endlich soweit und wir hatten letzte Woche unseren wunderschönen Ausflug zum Glaswinklerhof, der durch eure Spende mitfinanziert wurde.
Dafür nochmal von ALLEN ganz herzlichen Dank dafür, es ist wirklich ganz toll, dass ihr euren stimmungsvollen Berggassenmarkt zugunsten sozialer Projekte macht, Hut ab!!!
Anbei ein paar Bilder, wo du die Stimmung ein bißchen nachvollziehen kannst. Es ist immer ein sehr gelungener Tag bei der Kräuterpädagogin Fr. Walser. Sie kocht ein hervorragendes Süppchen, dann lässt sie sich eine nette Beschäftigung wie z.B. Duftseife basteln einfallen und backt sensationelle Kuchen. Sie hat Lamas mit denen man Spazieren gehen kann und diverse andere Tiere, die man halt auf einem Bauernhof findet.:-) Für unsere Leute genau das richtige!"

Wir freuen uns natürlich über diese schöne Verwendung unseres Spendengeldes! die Bilder von Sylvia findet man beim Klick auf das Indexbild.



Sternsinger in der Berggasse (2017)

die Sternsinger in der Berggasse....auch 2017 wieder ein Segen für jedes Haus!



Winterimpressionen aus der Berggasse (Januar 2017)

Nachdem ein richtiger Winter ja auch schon eine Seltenheit geworden ist, muss man sich die Schönheit der Jahreszeit in Bildern einfangen, wenn sich mal die Gelegenheit ergibt....



Berggassen-Krippe '2.0' - passend zum smartphone-Jubiläum...noch bis 2.2.

Zugegeben - an "10 Jahre smartphone" hatte ich gar nicht gedacht, als ich mir über das Motto für die diesjährige Krippe Gedanken machte. Ich brauchte nur mein persönliches Umfeld zu beobachten und mit den Eindrücken aus diversen Zeitungsbeiträgen zu kombinieren - fertig war das Konzept für die "Berggassenkrippe 2.0". Die technische Umsetzung ließ mich dann noch einige Male an der Idee zweifeln, aber sie war einfach zu zwingend. Und so stellt sich nun das Krippenidyll in der Tat etwas anders dar als sonst (aber verblüffend ähnlich wie um uns herum...): die Hirten registrieren gar nicht, was da Sensationelles beim Stall geschieht - viel zu sehr sind sie durch Ihre Wischkastln abgelenkt. Von ganz hinten versucht einer ein Bild zu schießen (oder ein Selfie mit Stall?). Und was sollte ein simpler Stern über dem Stall - damit lockt man heute keinen König mehr aus seinem Harem heraus. Was schwebt deshalb dort stattdessen? Genau: eine Drohne, die mit ihren blinkenden Lichtern inzwischen die drei Könige auch schon zuverlässig zum Stall geführt hat. Gut - vielleicht hat auch die Navi-Software auf dem handy von Balthasar dabei geholfen, zum Ziel zu gelangen. Jedenfalls sind sie da und haben dem armen Jesuskind neben uncoolem Gold, Weihrauch und Myrrhe auch noch ein praktisches Geschenk mitgebracht. Was wohl? Genau - ein smartphone.
Und so leuchtet unsere Krippe heuer in ganz ungewohnten Farben. Zu der aufdringlich blau-rot blinkenden Drohne schimmert das Blau der "Wischkastln" rund um den Stall, und man kann sich so richtig in die zeitgemäße Stimmung fallen lassen. "Geboren? Wer? Ist er schon auf facebook?"
Eine kleine Bildergalerie, ergänzt mit solchen der weihnachtlichen Berggasse, beim Klick auf das Indexbild! Die Krippe bleibt wie immer noch bis Maria Lichtmess (2. Februar) in unserem Fenster!



Neuer Berggassenkalender 2017 jetzt da!

Jetzt den Berggassen-Kalender 2017 abholen oder bestellen! Der neue Kalender ist inzwischen eingetroffen. In bewährter Form bietet er neben 12 Motiven zum Thema "AnsichtsSache" aus der Berggasse das bewährte Kalendarium im Streifenformat für tägliche Termine und Notizen, die man immer im Blick haben will. Perfekte Synchronisation für die ganze Familie durch Hingucken!
High Tech bietet der Kalender hingegen auf den zweiten Blick - über die Kamera des smartphones: durch die einzigartigen Zusatzfunktionen in Verbindung mit qr-codes auf jedem Monatsblatt. So kommt man im Nu auf ausgewählte Inhalte der Berggassen-Homepage (Neuigkeiten, Termine, Mondkalender, Gästebuch) und Ergänzungen zu den Monatsbildern. Wer mir einen anderen Kalender mit solchen Funktionen zeigen kann, bekommt von mir 5 Exemplare zum Verteilen unter Freunden und Bekannten geschenkt!
A propos geschenkt: wer sich dauerhaft bei Freunden und Bekannten in Erinnerung halten will, sollte unseren Kalender verschenken. Dank der Bilder und vor allem der vorgenannten Funktionen bleiben die Glücklichen das ganze Jahr über mit der Berggasse in Verbindung! Kalender können gerne gegen Portoerstattung auch zugesendet werden!
1 Euro/Kalender geht an unser aktuelles Hilfsprojekt!
Alles zum neuen Kalender mit großer Ansicht, Beispielseiten und Preisen beim Klick auf das Bild!



Heiligabend-Weihnachtsliedersingen mit Rückstau...

Das Weihnachtsliedersingen am heiligen Abend verursachte dieses Jahr einen derart großen Andrang, dass zu Beginn leider nicht alle Besucher bei uns Platz fanden. Der ist halt leider begrenzt, und so mussten einige auf der Straße warten. Mehr dazu unter "musik"....



Advensterln 2016 - Einstimmung auf die Adventszeit...

Am 26.11.16 fand unser sechstes "Advensterln im Rabenloch" statt. Wie immer gab es Berggassen-Spezialitäten vom heißen Tisch und aus dem Waschkessel, Kuchen und sonstige Süßspeisen, dazu Glühwein und heißen Apfelsaft mit Ingwer. Die zahlreichen geladenen Gäste und Besucher konnten sich zudem mit Weihnachtslieder-Üben auf die Feiertage vorbereiten, die Berggassen-Krippe bewundern oder Erich an der Drehorgel zuhören. Aus dem Bub von 2012 ist inzwischen ein von TV-Teams belagerter Jüngling geworden. Bei uns wird er vor allem regelmäßig von Kindern belagert, denen er freimütig Einblick in seine Orgel gewährt und die sich gerne auch mal am Schwungrad versuchen dürfen. Diverse Inseln mit Tischen, Stühlen und Bänken - teilweise mit 'Ofenheizung' - luden neben den üblichen Stehtischen zum Verweilen ein. Erwärmen konnte man sich wie immer an diversen Feuerschalen, unserer stilgerechten Bronx-Feuertonne (aus dem Bergwald gerettet) und an unserer "Firewall". Auf der Leinwand liefen derweil Diaschauen, Videos und Stummfilme. Vier 'Runden' absolvierte dankenswerterweise Stefan an seiner Geige mit mir an der Orgel, um den lernwilligen Gästen bekannte und weniger bekannte Weihnachtslieder nahezubringen. Die ließen sich nicht lumpen und spendeten ebenso wie die, die lieber im Freien blieben, einen stattlichen Betrag für unser diesjähriges Projekt, die Lichtblicke-Geretsried/Wolfratshausen, ein Verein, der sich liebevoll um demenzkranke Menschen und ihre Angehörigen kümmert. Danke an die Spender und natürlich an all die fleißigen Helfer aus der Berggasse und unserem Freundeskreis, ohne die das Advensterln nicht möglich wäre!
Viele Schnappschüsse, beigesteuert von Nachbarn, Freunden und Gästen, beim Klick auf das Bild!



Neue "Tagesbar" im Café Wirth

Angela Buchberger eröffnet am 4. September ihre neue "Tagesbar" im Café-Wirth-Haus. Nach langjährigem Aufenthalt in Tansania fängt für Sie mir der Eröffnung nach eigenem Bekunden ein neuer Lebensabschnitt an. Sandwiches, Kuchen und Snacks will sie dort servieren. Aber man soll sich auch auf die Schnelle mit Dingen des täglichen Bedarfs versorgen können. Damit will Angela Buchberger ein wenig Afrika nach Wolfratshausen transportieren, wo man genau solche Läden findet. Mehr dazu im ausführlichen Artikel der SZ beim Klick auf das Bild.
Wir wünschen Angela Buchberger auf alle Fälle viel Erfolg!



Sommerfest 2016

Tolles Wetter und gute Stimmung beim Sommerfest 2016. Anlässlich unseres "Jubiläums" (20 Jahre Berggasse) hatten wir ein Fässchen Bier spendiert. Alles andere kam von den vielen Gästen. Viele Leckereien, Kuchen, Muffins und ähnliches am Nachmittag, Vorspeisen, Salate, Gegrilltes am Abend ließen niemand mit knurrendem Magen zurück. Dazu neben dem erwähnten Fassbier Getränke aller Art. Nach der Diaschau mit Bildern vom letzten Sommerfest bis heute gab es zu vorgerückter Stunde Bilder vom Weltraumteleskop Hubble und fantasievolle Kaleidoskop-Videos aus dem Netz. Natürlich gab es nach dem Aufbau wieder open-air-Kino auf der großen Leinwand, und als Premiere ein Tatort-Abend am Sonntag. Fazit: wir freuen uns auf die nächsten 20 Jahre Berggasse und hoffen, dass sich die Nachbarn ebenso wohl fühlen wie wir. Danke an alle, die mitgewirkt und etwas beigesteuert haben, aber auch an alle anderen für die nette Gesellschaft!
Bilder vom Sommerfest beim Klick auf das Indexbild.



Sommeranfang....

Juni 2016 - nach der Unbill mit dem Wetter hält endlich der Sommer Einzug in die Berggasse. Die Anwohner-Bienen summen, der Holunder protzt mit seinen Dolden, und die riesigen Heckenrosen der Frau Liebl (gegenüber Berggasse 18) sind übersät mit ihren rosa und weißen Blüten. Und überall zwischen den Häusern färbt sich das zarte Frühlingsgrün in seine satte Sommervariante. Schöne Zeit - auch wenn sie heuer mal wieder ständig mit Schlechtwetterperioden durchsetzt ist.



Bienen in der Berggasse....

Schon seit einem Jahr betätigt sich Stefan Goller inzwischen als Hobby-Imker. Auf dem begrünten Flachdach seines Büros summen mehrere Bienenvölker eifrig umher - manchmal erweisen sie sich allerdings auch als etwas zu reisefreudig. Jedenfalls: einfach ist so eine Imkerei nicht!
Das kann sicher auch Seppi Seidl bestätigen, der auf seinem Garagendach schon etwas länger Bienen beherbergt. Video bzw. Bild beim Klick auf die Indexbilder!



Schon wieder: Unwetterschäden in Bergwald und Berggasse (2016)

Ärgerlich: vor fast genau drei Jahren (siehe weiter unten) rauschte das Wasser vom Bergwald wegen der nachgerade lächerlichen Entwässerungsvorrichtungen am Eichheimweg (dort gibt es nur Sickerschächte und Abläufe, die nach kürzester Zeit mit Kies und Schlamm verstopft und/oder vollgelaufen sind) über die Treppe in die Berggasse - weil die Anwohner nur so einen schlimmeren Wassereinbruch an den Anwesen in der oberen Berggasse vermeiden konnten (mit Unterstützung der Feuerwehr). Danach gab es wie immer große Sprüche und ein paar Planungsansätze, die nach kurzer Zeit in der Schublade verschwanden. Auch wenn die Situation am Untermarkt noch wesentlich dramatischer ist - niemand mag Wasser und Schlamm vom Bergwald (und möglicherweise vom ohnehin überflüssigen Golfplatz) durch sein Haus laufen sehen. Ein simples Weidegitter an der tiefsten Stelle des Eichheimwegs, verbunden mit einer ausreichend dimensionierten Ableitung zum Schnellriederweg (wo es bereits einen riesigen Schacht mit einem ebensolchen Gitter gibt) - und die Sache wäre ein für allemal erledigt. Aber nein, man sitzt es aus und überlässt die Aktion den Anwohnern und der freiwilligen Feuerwehr. Typisch Wolfratshausen. Offenbar müssen wir mal wieder im Rathaus vorstellig werden.



Im Gänsemarsch durch die Berggasse...

Da fährt man mal nichtsahnend über ein verlängertes Wochenende weg, und schon geht es in der Berggasse drunter und drüber. Aufregung über ein Grauganspärchen mit seinen Jungen, das sich ausgerechnet die Berggasse als neue Heimat ausgesucht hatte. Seppi Seidl brachte sie vorsorglich im Gartenteich der Lanzinger-Villa in Sicherheit, schreibt aber: "Naja so schön war das ganze ja nicht. Dass Graugänse einfach ihre Jungen in der Berggasse zurück lassen... Und leider sind sie dann am Ende auch nicht beim Herrn Hagn geblieben, obwohl die sogar extra für die Gänse den Teil des Grundstücks abgezäunt hätten. Als sie da alle in Sicherheit waren sind nach einiger Zeit die Eltern wieder ohne die Kinder weggeflogen und kamen nicht wieder. Nach einigem Warten haben Hagns und Herr Sixt dann über Bekannte die Jungen zu jemand gefahren, der auch Junge bei sich am Grundstück hat, wo sie aufgenommen wurden...." Halbes Happy-End sozusagen. Oder wie Seppi weiter schreibt: "Immerhin besser als verspeist oder überfahren zu werden..." Genau.



Fünftes Frühjahrssingen in der Berggasse!

Am 15.Mai 2016 fand wie angekündigt trotz bescheidener Wetteraussichten unser fünftes Frühjahrssingen statt. Die Sonne ließ sich leider nur selten blicken, die Temperaturen pendelten sich passend zur "kalten Sophie" ein. Aber das tat der Singfreude und dem Spaß bei denen, die sich eingefunden hatten, keinen Abbruch. Und schließlich stand für die Pause ja das mollig beheizte Wohnzimmer von Markus zur Verfügung, wo auch die mitgebrachten Köstlichkeiten probiert werden konnten.
Mehr dazu mit Bildern unter "Musik"!



Frühlingserwachen in der Berggasse (2016)!

Endlich zeigen sich die ersten Knospen, frischgrüne Blätter sprießen und dann öffnen sich die Blüten für die Berggassenbienen und ihre Kolleginnen von außerhalb. Ein Genuß nach einem schmuddeligen Winter, der seinem Namen gewiss keine Ehre gemacht hat. Da freuen sich Mensch und Tier....



Winterimpressionen in Berggasse und Bergwald

Kleiner Spaziergang von der Berggasse über den Eichheimweg hinauf zum Golfplatz, am Wasserreservoir und der Aufkirchner Maria vorbei und wieder aufwärts zu den zugefrorenen Golfplatzteichen. Alles mit beeindruckenden Stimmungswechseln zwischen Sonnenschein, hellen Wolken und düsterer Dämmerung..... 



Neu: Berggassen-Kalender 2016 - jetzt abhol- und versandbereit!

Jetzt ist der da, der Berggassen-Kalender 2016. Und wie immer gilt: so einen Kalender findet man garantiert nirgendwo sonst. Schon gar nicht mit 12 Motiven zum Thema "SeitenBlicke" aus der Berggasse, und schon gar nicht mit den bewährten links per qr-code zu mehr Inhalten für jeden Monat! Mehr dazu mit großer Ansicht, Beispielseiten und Preisen beim Klick auf das Indexbild!
Und dann am besten in der Berggasse 18 abholen oder per eMail bestellen! Versand als Päckchen gegen reine Portokosten!



Die 'stade Zeit' zwischen den Jahren in der Berggasse

Eine ganz besondere Zeit ist die Zeit zwischen Weihnachten und Silvester. Nicht umsonst hat sie zumindest in Bayern ja deshalb auch eine eigene Bezeichung bekommen: die "stade Zeit". Woanders wird sie weniger poetisch einfach die Zeit zwischen den Jahren genannt. Mir gefällt die bayerische Version hier besser, warum, kann man vielleicht an den Bildern aus der Berggasse erahnen. Zuästzlich gibt es noch ein paar Bildern von unserer (sich kontinuierlich wandelnden) Berggassenkrippe, wie immer zu einem aktuellen Thema....



Heiligabend-Weihnachtsliedersingen 2015 in der Berggasse

Zum 13.Mal haben wir dieses Jahr zum traditionellen Weihnachtsliedersingen am Heiligen Abend für Jund und Alt eingeladen. Mehr dazu unter "musik"....(Bild anklicken)




Sonnwendfeier(chen) in der Berggasse

Jedes Jahr fällt uns ein - man könnte eigentlich die Aussicht auf längere Tage mal mit einer kleinen Feier würdigen. Dieses Jahr haben wir die Idee verwirklicht. Mit einer kleinen Schar lichthungriger Freundinnen und Freunde haben wir uns um die Feuerschale gesetzt, zur Rückenheizung (obwohl die Temperaturen ja eigentlich ganz und gar nicht wintermäßig waren - zu fortgeschrittener Stunde wird's trotzdem kalt) noch unsere "neue" Feuertonne aufgestellt - und dann auf die Wintersonnwende angestoßen. Eigentlich fragt man sich, wieso allerorten die Sommersonnwende gefeiert wird, wo doch die Aussicht auf mehr Dunkelheit die meisten Menschen eher bedrückt? Vermutlich eine reine Verdrängungshandlung. Wir machen's umgekehrt - und freuen uns schon darauf, dass die Tage nun wieder länger werden - zunächst unmerklich, aber dann.....
Eine Handvoll Fotos beim Klick auf das Bild.



'Advensterln 2015' wunderschöne Stimmung und großer Spendenerfolg!

Ein wunderschöner Erfolg war - nach der Pause 2014 - unser sechstes "Advensterln im Rabenloch"! Bis kurz vor Beginn schien uns das Wetter mit ungemütlichem Schneeregen noch einen Strich durch die Rechnung machen zu wollen - was letztendlich nach Aussage vieler Besucher zu noch schönerer Stimmung dank der beleuchteten Sonnen (Regen-) schirme führte. Eine Lichterkette besonderer Art (Kerzen in Gläsern) lockte die Besucher vom Markt in die Berggasse - zusätzlich angezogen durch unseren Blickfang "Firewall" - die Feuerwand, vor der selbst bei zweistelligen Minusgraden (falls es mal wieder welche geben sollte) garantiert niemand frieren würde. Das war aber nicht die einzige Attraktion - neuerdings gibt es eine 'Feuertonne' aus einem alten, dem Bergwald abgerungenen Ölfass. Und wie schon beim letzten Mal konnte man sich natürlich auch an unserem Wohnzimmerofen (auf der Straße!) und dem dampfenden Waschkessel erwärmen, aus dem Wallis bewährte Kartoffel-Lauch-Suppe verteilt wurde. Selbstverständlich durften auch Birgits Krautspatzen vom 'heißen Tisch' nicht fehlen (zuvor allesamt handgefertigt von Mike!) - alle Ideen zu einer Speiseplanänderung wurden bereits im Vorfeld mit Hinweis auf die bisherige Resonanz und vorauseilende Anfragen verworfen. Das galt ebenso für den heißen Apfelsaft mit Ingwer und nicht zuletzt den unvermeidlichen Glühwein und die vielen gespendeten Kuchenspezialitäten am Nachmittag. Eine Bereicherung des Speisenangebots war - zum ersten Mal - Saskias köstliches selbstgebackenes Brot.
Ein weiterer "akustischer" Anziehungspunkt war naturgemäß Erich mit seiner Drehorgel - inzwischen ja bekannt aus "TV-total". Er spielte neben den besinnlichen Weihnachts- und Adventsliedern diesmal eigene Kompositionen und Arrangements - die Besucher waren ebenso wie wir im wahrsten Sinne "aus dem Häuschen". Super, Erich - und einen Extra Dank an Dich. Immer wieder durften sich zudem auch kleine Gäste an Erichs Drehorgel versuchen.
Während die einen sich unter der Leinwand (mit Diashow und Stummfilm-Klassikern) labten, übten sich viele andere beim "Meilenberger" zu Orgel- und Geigenklang an bekannten und weniger bekannten Weihnachtsliedern. Sogar die "Herbergsuche" ("Wer klopfet an") konnte überzeugend dargeboten werden. Dreimal mussten (sorry - durften) Stefan und ich die Gäste zum Singen animieren - auch das ein schöner Erfolg.
Ergänzend gab es heuer erstmals Orgelvorführungen, die ebenfalls auf reges Interesse stießen, was 'bedauerlicherweise' dazu führte, dass ich fast den ganzen Abend "drinnen" verbringen musste bzw. durfte.
Draußen vorm Haus konnte (und kann noch bis Maria Lichtmess) wie immer die Berggassen-Krippe bewundert werden, diesmal unter dem Titel "Fluchtpunkt Berggassenkrippe" zur aktuellen Lage. Manch einen hat das vielleicht auch zum Nachdenken gebracht, und so ließen sich die Besucher auch nicht lange bitten, unser Spendenglas zugunsten der 'Asylbewerberhilfe Wolfratshausen' zu füllen. Der Erfolg bestätigte unseren Weg, statt fester Unkostenbeiträge jedem selbst zu überlassen, was ihm unsere Mühe und unsere Delikatessen wert waren. Wir freuen uns sehr, den Initiatoren der Asylbewerberhilfe in den nächsten Tagen einen ansehnlichen Betrag überreichen zu können.
Viele Fotos für die, die dabei waren und die, die sich davon vielleicht zum Besuch beim nächsten Mal animieren lassen möchten, gibt es beim Klick auf das Indexbild - angefangen vom Aufbau bis zum ganz und gar nicht bitteren Ende in nächtlicher Stunde. Gemacht haben sie Gudrun, Lissy (professionell!), Renate, Sebastian, Stefan und Walli.
Einen ganz herzlichen Dank an alle Mitwirkenden und die vielen spendablen Besucher! Wir freuen uns schon aufs nächste Mal!



Sommerfest 2015 - Hitze, Regen und viel Spaß...

Für unsere Verhältnisse recht früh fand diesmal unser jährliches Anwohner-Sommerfest statt. Trotzdem war das "Wetterbangen" wie immer angesagt, denn nach gefühlten 8 Sonnenwochenenden hatte sich etwas wechselhaftere Witterung angekündigt. Aber dank "Zeltdach" halten sich die Befürchtungen ja nun schon seit ein paar Jahren in Grenzen, und so ging das Sommerfest auch dieses Mal - abgesehen von ein paar harmlosen Schauern - problemlos über die Bühne respektive die Straße. Positiv neben dem Regenschutz macht sich bei hochstehender Sonne natürlich auch der Schutz vor dem heißstrahlenden Gestirn bemerkbar, und so wurde denn in ein paar genussvollen Stunden den mitgebrachten Köstlichkeiten gefrönt - getränkeseitig gestützt durch ein - jetzt kann man es ja sagen - von Günter und Claudia zum Ehejubiläum spendiertes Faß Bier. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank dafür und natürlich die besten Wünsche fürs weitere Eheleben....
Es wäre zwar nicht unbedingt nötig gewesen, aber da sie nun schon mal seit Monaten bei uns im Garten rumstand, wurde beim Sommerfest auch unsere neue "Fire-Wall" eingeweiht, die mit einer fast brachialen Wärmeabstrahlung überzeugte - wir sind schon gespannt auf den ersten Wintereinsatz....
Wie schon in den Vorjahren wurde das Sommerfest "umrahmt" von Filmvorführungen auf der neuen, nunmehr elektrifizierten Leinwand, auf der am Abend des Fests wie immer auch eine Diaschau eingespielt wurde. Eine Auswahl von Fotos, beginnend vom Aufbau bis zu den Filmabenden, beim Klick auf das Indexbild. Viel Spaß, danke an alle Mitwirkenden und.....bis nächstes Jahr!
 



Kinderstube im Hof Berggasse 18....

Die Überraschung war groß, als wir Ende Juni bemerkten, dass sich bei uns im Hof an der Wand des "Geißenlippl" etwas regte. Dort, knapp unterhalb der Holzverschalung des Obergeschosses, hatte sich ein Rotkehlchenpaar im dichten Efeugestrüpp sein Nest gebaut. Da war nun Improvisation angesagt, denn knapp daneben endet die "Katzengasse", der tägliche Weg von Benni und Gustav zwischen Berggasse und Hof. Mit einer Restrolle Hasendraht und einem ausrangierten Fahrradkorb waren die bereits geschlüpften Vögelchen fürs erste geschützt, zusätzlich wurde noch eine Totalsperre für die Katzengasse verhängt, und die beiden Kater mussten bei der Haustür hinaus- und wieder eingelassen werden. Nun bereiteten uns nur noch die Marder Sorgen, gegen die wir aber ohnehin nicht viel hätten ausrichten können. Da waren die Kater wieder von Vorteil, denn offensichtlich machen die Marder um den engsten Bereich ihres Reviers doch lieber einen Bogen.
Die Vogeleltern ließen sich durch die Schutzmaßnahmen im Übrigen nicht irritieren, sondern nutzten im Gegenteil den Fahrradkorb als willkommene Landehilfe bei ihrem Fütterungsbetrieb.
Bereits nach zwei Tagen verließen die Jungen das Nest (solange hatten wir von der ganzen Sache nichts mitbekommen!), doch dann stellten wir (bestätigt durch entsprechende Recherche) fest, dass Rotkehlchen noch bis zu mehr als einer Woche mangels Flug- und eigener Ernährungsfähigkeit von den Eltern im näheren Umfeld versorgt werden müssen. Zwei der Neuankömmlinge waren zwar bereits nach einem Tag (hoffentlich in die Freiheit) verschwunden, die restlichen drei tummelten sich aber noch fast eine Woche in unserem Hof, und so musste die von manchen Mitmenschen belächelte Bewachungsaktion halt entsprechend verlängert werden. Entschädigung brachten die vielen Fotos, die ich in der Zeit von den Kleinen und ihren Eltern machen konnte (auf Bild klicken), und ein kleines Video, das die Vögelchen an ihrem ersten Tag außerhalb des Nests zeigt, gibt es hier.


Preisvergabe zum Adventskalender-Rätsel 2014....

...im März...nach langwieriger Terminabstimmung und halbwegs überstandener Grippeepidemie konnten endlich die Preise fürs Adventsrätsel 2014 vergeben werden. Diesmal in der Berggasse 18, wo bei Kuchen und Getränken die abenteuerliche Schnitzeljagd (O-Ton Markus: "da ist dann die Fantasie mit Dir durchgegangen....") noch einmal 'durchlebt' werden konnte. Die Bemerkung hab ich übrigens als Kompliment aufgefasst - denn wir erlauben es uns viel zu selten, die Fantasie mit uns durchgehen zu lassen...und ohne Fantasie wiederum kein "Abenteuer" - sei es in Natura oder vorm PC. Jedenfalls hat es wie immer Spaß gemacht, und inzwischen bildet sich schon ein mehr oder weniger fester Kreis von Rätslern und Rätslerinnen heraus. Als Rätselkönigin und - könig hatten Renate Henkel-Morell und Wolfgang Maluska die erste Wahl unter den Gewinnen. Die kamen heuer wieder von unseren 'Sponsoren' Hinterhalt, BSC-Music, D'Amato, Christine Hollmeier, Historischer Verein Wolfratshausen, Ilse Krestel ('Wollliebe') und last not least vom Kino Wolfratshausen. Dank an die Spender, für die wir ja im Gegenzug auch gerne ganzjährig Werbung machen. Und danke an die Rätselfreundinnen und -freunde, ohne die das Rätselausdenken und -zusammenbasteln natürlich keinen Spass und auch keinen Sinn machen würde! Ein paar Impressionen von der Preisvergabe beim Klick auf das Bildchen!
Ach ja - und hier natürlich die ausführliche Auflösung mit allen Lösungswegen!



Winterimpressionen
zum Jahreswechsel 2014-2015 aus Berggasse und Bergwald...

Von einem winterlichen Spaziergang durch die Berggasse und den Bergwald habe ich diese schönen Impressionen mitgebracht....(Bild anklicken)



Silvester 2014

Endlich wieder mal eine Silvesternacht im Schnee! Stimmungsbilder, Zitterbilder und ein schöner Mond beim Klick auf das Bild...Jetzt mit Videoclip!



Heiligabend-Weihnachtsliedersingen 2014 - schön wie immer!

Schön, dass immer wieder so viele begeisterte Besucher bei unserm Weihnachtsliedersingen dabei sind. Dieses 'dienstälteste' Ereignis in der Berggasse kann man nun schon getrost als Tradition bezeichnen. Bericht und Bilder dazu unter "Musik" (auf Indexbild klicken)!



Neuer Berggassen-Kalender 2015 ist da!

Auf geht's zur Zeitreise! Wie der allererste Berggassenkalender zeigt auch der neue (inzwischen schon der sechste) Jahreskalender 2015 wieder historische Bilder aus der Berggasse. Allerdings in einem größeren Bildformat, mit mehr Platz für Notizen und den inzwischen bereits standardmäßigen, einzigartigen qr-Funktionen. Welche Straße hat schon ihren eigenen Kalender? Die Berggasse - und der ist auch noch innovativer als alle anderen! Wie immer auch ein ideales Geschenk für Freunde und Verwandte. Die sehen dank der qr-Funktionen zum Beispiel, wie die alten Häuser heute aussehen, was wir über ihre Geschichte wissen, Anekdoten und sonstiges Wissenswertes. Dazu bleiben sie  immer mit uns und unserer homepage in Kontakt - beispielsweise über den direktlink zum Gästebuch und zur Terminseite!
Der neue Berggassenkalender kann ab sofort bei uns in der Berggasse 18 abgeholt oder bestellt/reserviert werden.
Beim Kauf mehrerer Exemplare (zum Verschenken/als Werbegeschenk) günstige Staffelpreise!
Für weitere Infos und zum Bestellen einfach auf das Icon klicken!



Günter Marhold
wird 'Sportler des Jahres'!

Bei der großen Sportlergala am 15.11.2014 in der Loisachhalle hat Günter Marhold den Preis bei den Männern gewonnen. Mehr dazu im Artikel des Isar-Loisachboten.


Sommerausklang 2014....

Ein (nicht sehr) großer Sommer neigt sich dem Ende zu...letzte Sommersonnentage genießen, die Birnen reifen vor sich hin....



Günther in der Abendschau...

Am 12.8.2014 war Günther Marhold zu Gast im Studio und beantwortete Fragen zum Thema Ultralauf (auf's Bild klicken!) Bild:BR
(Anmerkung: der link ist leider nicht mehr aktiv!)



Gabriel wird 3

...und bekommt von Walli ein Meerschweinchen-Buch, weil er immer so begeistert unsere Kleintiere begutachtet...



Sommerfest 2014 - schön war's mal wieder....

Zum Sommerfest 2014 hatte sich neben zahlreichen aktiven Teilnehmern auch wieder mal unbeständiges Wetter angekündigt. Kein Grund zur Sorge, denn unser bewährtes Zeltdach - inzwischen erhöht und mit verbesserter "Unterfahrbarkeit" - bot zuverlässigen Schutz vor übermäßiger Sonneneinstrahlung wie vor Regen. Nach dem Aufbau am Freitag gab es zunächst wieder ein "Berggassen-Kino-OpenAir", diesmal mit der irren Komödie "Besser geht's nicht" und Jack Nicholson in einer seiner Traumrollen.
Am Samstag lockte dann wieder ein überreiches Buffet, das viele Nachbarn und Gäste zusammengetragen hatten. Statt üblichen Nudelsalat-Grillteller-Banalitäten gab es da die feinsten Leckereien, beginnend mit Kuchenspezialitäten am Nachmittag, 'nahtlos' übergehend zu erlesenen Speisen am Abend. Neben verschiedenen Weinen und alkoholfreien Getränken gab es als Durstlöscher ein eigens zum Brunnenjubiläum gestiftetes Fassbier. Die "Berggassenneulinge" Beatrice, Christian und Patrik ließen sich nicht lumpen und bereicherten das Buffet ebenfalls mit ihren kulinarischen Spezialitäten. Offensichtlich amüsierten sie sich ebenso gut wie 'Eingeborene', Zugereiste, 'Ehemalige' und geladene Gäste. Etwas schade war, dass Birgits Idee mit der Fotosession am Brunnen leider nicht realisierbar war - dem Fotografen wäre es - im Gegensatz zum vor kurzem renovierten 'Verliebtenplätzchen' unter der Glyzine (das jeder auch künftig wie schon in den letzten zehn Jahren gerne zu einer Mini-Auszeit beim Plätschern des Wassers nutzen darf) - eindeutig zu nass geworden. Vielleicht beim nächsten Jubiläum....

Zur Diaschau mit Eindrücken aus einem Jahr Berggassenleben unterhielten sich die Gäste so gut, dass die letzten erst nach zwei Uhr in der Früh die Plätze räumten. Was wieder einmal zeigt, wie beliebt das Berggassen-Sommerfest geworden ist - und zwar unabhängig vom Wetter.
Danke an alle, die dazu beigetragen haben! Fotos von Harald (oben) und von Markus (unten)!


'müll bien' - neu aus und in der Berggasse!

Neben Krimskrams wie unseren Weihnachtskarten (unter "Bilder") und den diversen Advensterln-Produkten (siehe Beiträge unten) gibt es in der Berggasse auch noch ein paar andere schöne Dinge, die man gemeinhin nicht käuflich erwerben kann. So z.B. unser Brunnentrog und unser Zaun- oder Gartenhaustürchen (beide z.Zt. auf meiner Orgeltraumseite und über das Brunnenbild unter "Bilder" zu erreichen). Solche Dinge sind in der Welt des Plastik- und Seriengraffls kaum aufzutreiben, obwohl sie viel besser in das aus alten Handwerkstechniken (im wahrsten Sinne des Wortes) gewachsene BiId unserer Umgebung passen als Waschbeton- oder Granittröge oder pseudo-schmiedeeiserne Friedhofstürchen. Bei der Überlegung, eine Box für die aus Platzmangel in der Berggasse herumstehenden Mülltonnen - die nicht gerade zur Verschönerung des Straßenbildes beitragen - zu schaffen, haben wir uns von ähnlichen Gedanken leiten lassen. Herausgekommen ist ein Behältnis aus simplen, sägerauhen Lärchestäben, das sich unserer Meinung nach durchaus sehen lassen kann - und deshalb auch stolz seinen Namen auf einer Plakette trägt. Man möge uns die 'spanische Verballhornung' verzeihen, aber die bayerische Aussprache von "Müll" führt fast unweigerlich zu diesem Wortspiel: muy bien! Die Box kann mit wenigen Handgriffen gelöst und beiseite gestellt werden, wenn dahinter (wie hier in der Berggasse 16) Teile sind, die zugänglich bleiben müssen. Wer will, kann über mich einen Bauplan beziehen oder die Mülltonnenbox in Teilen oder als Ganzes anfertigen lassen - natürlich vom Schreiner aus der Berggasse! Fotos beim Klick auf das Indexbild!  


Geburtstagsfeier in der Berggasse - Juni 2014

Privates "All-In-One"-Geburtstagsfest von Markus, Walli und Birgit mit FreundInnen. Musikalischer Höhepunkt war ohne Zweifel Stefan Frankes Didgeridoo-Einlage, bei der auch Markus (Maultrommel), Hisashi (Cajon) und Stefan Goller (Zungenschnalzer) mithielten. Und die Feuerschale musste gegen Ende auch noch herhalten. Super Stimmung bei mediterranen Temperaturen....Diaschau mit Didgeridoo-Mitschnitt beim Klick auf das Bild (die Musik kann auch separat heruntergeladen werden). Viel Spaß!


Herzlich willkommen in der Berggasse!

Ende März/Anfang April 2014 sind Beatrice und Christian Riu-Haberlander in der Berggasse 12a eingezogen. Ich habe sie willkommen geheißen und sie haben sich mit der nachfolgenden Rundmail bei uns vorgestellt (sollte sie jemand nicht bekommen haben, liegt das an der von mir übermittelten Adressliste):
"Liebe Nachbarn - seit nun drei Wochen sind wir in unser Haus eingezogen und hatten leider noch nicht die Gelegenheit, die ganze Nachbarschaft zu begrüssen...man muss schon sagen, das Haus ist in einem ziemlich chaotischen Zustand und es wird noch einige Zeit vergehen, bis wir die Gelegenheit haben werden, Euch alle bei uns für eine kleine Einweihungsfest einzuladen...aber das machen wir ganz gewiss!  Geduld ist angesagt...wie die Chinesen sagen: 
Mit Geduld und Zeit wird ein Maulbeerblatt zum Seidenkleid. :-) Wir hoffen vom ganzen Herzen, dass wir Euch mit unserer Baustelle nicht mehr zu sehr stören werden... Auf jeden Fall freuen wir uns sehr, von nun an zu diesem wunderschönen Kleinod "die Berggasse" dazu zu "gehören"!
Wir wünschen Euch allen Frohe Ostern, mit vielen bunten Eiern, die das Leben für einen Augenblick noch farbiger machen :-) Herzlichst, Béatrice und Christian + Malibu und Lucky, unsere Katzen :-)"
Wir freuen uns auch über die neuen Nachbarn und auf gute Nachbarschaft! Bilder von Lucky und Malibu (eigentlich sind es Kater) haben wir auch schon - damit jeder demnächst, wenn sie aus dem Haus dürfen, weiß, dass es "legitime" Berggassenanwohner sind....(auf untenstehende Bilder klicken).

Lucky (links) und Malibu, ebenfalls neu eingezogen in der Berggasse 12a.


Abschied von Shy....

Am 22. März musste uns Shy verlassen - ihre Zeit in der Berggasse war leider viel zu kurz. Ich habe ihr einen blogeintrag gewidmet und die schönsten Bilder von ihr hier (auf Foto klicken) zusammengestellt. Außerdem noch ein kleines Video. Mach's gut, Shy....


Fukushima-Gedenk- und Mahnveranstaltung 2014

zwei Dinge sind grenzenlos: die menschliche Dummheit und das Weltall - beim Weltall bin ich mir aber nicht sicher...so sagte sinngemäß Albert Einstein einmal.
Und so werden wir uns wohl noch in zwanzig Jahren alljährlich am Marienplatz einfinden, um immer wieder daran zu erinnern, wie gefährlich die Stromerzeugung mittels Atomkraft ist. Denn die sogenannte Energiewende hat entgegen unseren freudigen Erwartungen keinesfalls die endgültige Abkehr von dieser menschenverachtenden Technologie gebracht. Nach wie vor bestimmen unter dem Strich die Lobbyisten der Energiekonzerne die Richtung der Politik. Nur ein Naivling erster Klasse kann davor die Augen verschließen. Wir tun das nicht - zumindest ein kleines Häuflein auch aus der Berggasse (die vielen Eltern, denen an der Zukunft ihrer Kinder und Enkel gelegen sein müsste, sucht man leider vergebens - gerade mal ein einziger "nicht-aktiver" Berggassler hatte sich trotz der unternehmer- und arbeitnehmerfreundlichen Zeit eingefunden). Aber was soll's - unser umgedichtetes "Marmor, Stein und Eisen..." fand ebenso wie das bewährte (!) "Abschiedslied der AKW-Evakuierten" wenigstens bei den anderen rund 40 Teilnehmern Gehör. Stefan Pszolla, Manfred Menke und Lucia Schmidt versorgten die Besucher mit Informationen sowohl zu Fukushima als auch zur Energiewende, und besonders haben wir uns über die Teilnahme von Uli Mauk gefreut, die mit ihrem Lied "Scheena Doog" in Erinnerung rief, wie es sich denn so anfühlt, wenn man - aus welchen Gründen auch immer - jemand vermisst, der noch vor kurzem ganz selbstverständlich Teil unseres Lebens war. Das Lied kann man übrigens auf ihrer homepage anhören. Danke an sie und alle, die in irgendeiner Form mitgewirkt haben, und - bis nächstes Jahr....! Ein paar Bilder von Stefan und Annette beim Klick auf das Indexbild!


Preisverleihung Adventsrätsel 2013

Alle RätslerInnen waren erschienen, um ihre Preise für die Lösung des Adventskalender-Rätsels 2013 in Empfang zu nehmen. Bei Kuchen und Getränken wurde allerdings das Rätsel erst mal gemeinsam (auf-)gelöst, nicht zuletzt, um den wehleidigen Klagen ("viel zu schwer....") auf den Grund zu gehen bzw. selbige als unbegründet zu entlarven. Aber klar, es ist immer ein Unterschied, ob man Fragen zu einem schon fertigen Rätselfeld austüftelt oder ob man aufgrund dieser Fragen das Rätsel lösen muss. Zumal die Fragen in diesem Fall - es sollte ja schließlich "um die Ecke gedacht" werden - ein bißchen verzwickter sind als die in der Apotheken-Rundschau. Aber egal: im Vordergrund steht der Spass....
Vielen herzlichen Dank an unsere Sponsoren (darunter erstmals Michel Amato)!
Ein paar Bilder von der Preisverleihung beim Klick auf das Icon, und die Auflösung des Rätsels gibts hier!


Heiligabend-Weihnachtsliedersingen 2013

Bei nahezu frühlingshaften Temperaturen jährte sich das dienstälteste unter unseren "Events" - fast hätte es keiner bemerkt - nun schon zum 10.Mal!
Mehr dazu wie immer und wie es sich gehört auf unserer Musikseite!


Fünftes 'Advensterln' in der Berggasse!

Zum fünften Mal fand am 30.11.2013 das "Advensterln im Rabenloch" statt - und es war (wie es sich bei einem Jubiläum gehört) ein voller Erfolg! Viele begeisterte Besucher probierten unsere Spezialitäten (Krautspatzen vom heißen Tisch und Kartoffel-Lauchsuppe, letztere zum ersten Mal aus unserem holzbeheizten Waschkessel), nahmen unsere kleinen Geschenkartikel, unsere Weihnachtskarten, Noten und Kalender (siehe unten) in Augenschein und freuten sich an der familiären Atmosphäre. Beim ersten von zwei "Durchgängen" (mehr schafften wir ganz einfach nicht) unserer Weihnachtsliedersammlung übten so viele fleißig mit, dass einige leider keinen Platz mehr fanden. Sogar an die "Herbergssuche" mit verteilten Stimmen trauten sich die Sängerinnen und Sänger heran. Alles natürlich wie gehabt exklusiv mit Begleitung an der (echten) Pfeifenorgel und Stefan an der Geige. Einige Besucher ließen sich zudem ausführlich die Orgel erklären. Das Weihnachtslieder-Üben wurde dabei zum ersten Mal auch live nach draußen auf unsere Leinwand übertragen, auf Wunsch der "draußengebliebenen" zum Teil auch mit Ton (durchs geöffnete Fenster...).

Auf ebensolche Begeisterung stieß zum zweiten Mal unser "Orgel-Erich" mit seiner Drehorgel, der unermüdlich seine Weihnachts- und Stimmungslieder erklingen ließ. Einige Rollen hatten er und sein Vater sogar eigens wieder fürs Advensterln anfertigen lassen. Neben der Übertragung von der Innenkamera gab es auf der Leinwand unter der Bildregie von Markus unsere Diashow vom Leben in der Berggasse gestern und heute sowie Einblendungen von unserer webcam. Bilder von Erich, Hans, Justus, Markus, Renate und Harald beim Klick auf das Indexbild ganz oben! Videos bei Klick auf das zweite Bild!

Ein ganz herzliches Dankeschön soll hier nicht nur an die zahlreichen Besucher gehen, sondern vor allem auch an die vielen Helferinnen und Helfer, die beim Aufbau mitgemacht und fleißig an Theke und Geschenkeecke die Stellung gehalten haben. Ohne Euch wäre das Advensterln nicht möglich!

Unsere diesjährige Krippe war wie immer pünktlich zum Advensterln auch zu sehen - logischerweise ohne die heilige Familie, denn die ist ja wie das Christkind selbst noch "unterwegs"....
Dafür gab es - mit Spannung erwartet - wieder ein aktuelles Motto. Nach Einbahnstraße, "Schweinekrippe", Spa(r)ladin, Burgbaustelle und WOR muss diesmal der Architektenwettbewerb fürs Stadtarchiv dafür herhalten. Konsequent wie wir sind, gibts also heuer einen Architektenwettbewerb Berggassenkrippe. Der Sieger steht allerdings bereits fest, realisiert ist der Entwurf auch schon - und die Baukosten haben sich trotz der schwierigen Konstruktion im vorgegebenen Rahmen gehalten....(Nachtrag: wie die Posse Stadtarchiv inzwischen tatsächlich weitergegangen ist, konnte ich beim Advensterln noch nicht ahnen...:-))

Natürlich gibt es bis Weihnachten noch unsere Geschenkartikel (neu hinzugekommen die schönen gedrechselten Holzringe mit Kristallglastropfen von Richard Schweikl, den ich über meine Orgelseite kenngelernt habe und der den größten Teil des Erlöses einem Hilfsprojekt in Afrika zukommen lässt), das Berggassen-Weihnachtsliederalbum, unsere Weihnachtskarten (siehe auch unter "Bilder"), die Bücher und DVDs vom Historischen Verein und Sybille Krafft und unseren exklusiven Kalender (siehe unten) sowieso - letzteren selbstverständlich auch nach Weihnachten noch! Einen Überblick über unsere Geschenke findet man beim Klick auf das nebenstehende Bild!

Ein Eintrag dazu im Gästebuch



Berggassenkalender der fünfte - und innovativste!

Pünktlich zum Advensterln (siehe "termine..") eingetroffen und ab sofort bestell- und abholbar bei uns: der neue
Berggassenkalender 2014!
Unter dem Motto "LebensRaum" ist er wie schon sein Vorgänger nicht nur ein praktischer Terminmerker an Wand und/oder Türrahmen, sondern (immer noch exklusiv) ein Informations- und Datenträger, der noch aktualisiert wird, während er schon an seinem Platz in der Wohnung hängt!!!! Wie das? Ganz einfach: jedes Monatsblatt trägt einen qr-code, über den mit jedem Smartphone eine Info-Seite von unserem Server abgerufen werden kann. Und die enthält nicht nur eine ganze (zum jeweiligen Monatsbild passende) Bilderserie (teilweise auch Videos und interessante Informationen), sondern kann auch übers Jahr noch mit aktuellen Daten, Terminen etc. ergänzt werden. Wer bereits den Kalender 2013 besitzt, kann dies leicht prüfen: Titelblatt und Bestellmöglichkeit für den neuen Kalender sind seit Fertigstellung der Druckdateien auf der November- und Dezemberseite hinterlegt! Beim Kalender 2014 ist diese Aktualisierbarkeit nun bereits von Anfang an bei der Konzeption berücksichtigt.
Natürlich ist der Kalender auch für "normale" Nutzer interessant: Gegenüber anderen Kalendern, die schon zwei Jahre vorher gedruckt werden, ist er mit Bildern bis Oktober 2013 im wahrsten Sinne des Wortes "nah dran" - nämlich am Zeitgeschehen in der Berggasse und der näheren Umgebung! Ein schönes Geschenk also sowohl für Freunde, Kunden, Bekannte und Verwandte, die "nur" einen praktischen Streifenkalender brauchen, als auch für die, die dank der innovativen Technik noch intensiver mit der Berggasse und uns verbunden sein oder bleiben wollen! Jetzt Probeseite anschauen und mit Klick auf das Bild bestellen oder bei uns abholen!


Schwere Schäden im Bergwald nach frühem Schneeeinbruch

In der zweiten Oktoberwoche 2013 gab es einen überraschenden Schneeeinbruch in Südbayern. Niemand rechnete mit den schweren Folgen dieser Wetterkapriole: Weil alle Bäume noch belaubt waren, wirkte sich die Last des nassen Schnees doppelt aus. Im Bergwald stürzten einige der schweren Buchen um und drohten hangabwärts zu rutschen. Äste brachen unter der Last des Schnees ab. Am Kreuzweg wurde eine Station beschädigt und eine Lampe zerstört. Der Eichheimweg wurde ebenso wie fast alle übrigen Bergwege unpassierbar, Telefon- und Straßenbeleuchtungskabel wurden gekappt, einige Anwesen werden tagelang nur noch zu Fuß und mit "Kletterpassagen" erreichbar sein. Am Untermarkt wurde eine Schule geschlossen, weil die Gefahr bestand, dass oberhalb einige Bäume wegen des nassen und rutschigen Untergrunds aus Laub, Bucheckern und Waldboden talwärts rutschen könnten. Das Sichern bzw. Entfernen der Bäume wird wohl einige Zeit in Anspruch nehmen. Glücklicherweise wurden keine Anwesen in der Berggasse beschädigt, obwohl auch direkt oberhalb Bäume brachen oder umstürzten. Menschen kamen zum Glück ebenfalls nicht zu Schaden - jedenfalls ist uns bis dato nichts darüber bekannt. Bilder aus einer Bergwaldbegehung am 13.10. beim Klick auf das Indexbild.


Das kennen wir doch...

....dachten wir, als wir bei der Kunstmeile "vier" in Wolfratshausen plötzlich einem großformatigen Gemälde im Schaufenster eines Teeladens im Obermarkt ansichtig wurden. Kein Wunder - stellt das bereits 2009 gemalte und mit "Berggasse" betitelte Bild des Künstlers Phillippe Weber doch unseren Hauseingang (Berggasse 18) dar. Philippe Weber stammt aus einer Künstlerfamilie (Mutter und alle Geschwister sind/waren in verschiedenen Kunstbranchen - Malerei, Plastik oder auch als Zauberer - tätig) und lebt von und mit seiner Malkunst in Bages in Südfrankreich, in der Nähe von Narbonne. Auf Rückfrage hat uns sein Ansprechpartner in Wolfratshausen, Armin Drexl, gerne eine Fotografie des Werkes für unsere homepage zur Verfügung gestellt. Das Original wäre für die Wände unseres Hauses übrigens mit 100 x 100 cm viel zu groß.... 


Sommerfest 2013 - schönes Wetter, neue Nachbarn und neue Gäste....

....was soll man sagen - das Sommerfest war mal wieder ein voller Erfolg. Das schöne Wetter ließ unser Zeltdach zunächst überflüssig erscheinen, und der späte Regen tat der Stimmung dann auch keinen Abbruch mehr, denn nass wurde keiner (zumindest nicht unabsichtlich...). Einige Nachbarn waren zum ersten Mal dabei und brachten gleich zum Einstand feine Köstlichkeiten mit. Auch wenn leider ein paar unserer "Stammgäste" terminbedingt fehlten - das Fest war gut besucht, und einige Gäste gleichten das zahlenmäßige Manko wieder aus. Die ganz "Sesshaften" hielt es so schließlich bis um 2.00 Uhr in der Früh. Das Buffet war sowohl am Nachmittag mit Kuchenspezialitäten als auch am Abend mit Salaten und sonstigen Leckereien mehr als reichlich gedeckt, es gab Bier vom Fass, Wein und nichtalkoholisches für jeden Geschmack. Leider sind wir vor lauter interessanten Gesprächen mal wieder nicht zum Musik machen gekommen, aber das gibt es ja bei uns sowieso meistens eher spontan.
Ich möchte mich an dieser Stelle wirklich ganz herzlich bei allen bedanken, die gekommen sind, besonders natürlich bei denen, die sich die Mühe gemacht und etwas mitgebracht haben, und logischerweise ein dickes Dankeschön an alle Mitorganisatoren und Helfer.
Die Fotos (oben klicken) von Markus und mir zeigen einige schöne Momente, beginnend mit dem Filmabend am Freitag (wobei es dank des rasanten Aufbaus diesmal schon am Donnerstag zwei Filme gab). Viel Spaß beim Anschauen!


Näharbeiten auf der Straße...?

Straßenwerkstatt? Open-Air-Änderungsschneiderei? Riesen-Brautschleier?
Das haben sich sicher einige gefragt, als sie uns am letzten Samstag (vor dem Sommerfest 2013) beim Rumwerkeln auf der Straße gesehen haben. Ganz einfach: unsere große Plane, die uns bei den letzten Sommerfesten einigermaßen zuverlässig vor Regenschauern geschützt und zudem zwei 'heimelige' Kinoabende unter dem Prasseln der Regentropfen ermöglicht hat, zeigte langsam doch etliche Verschleißerscheinungen. Kein Wunder, hatte sie doch vorher neben den Baustelleneinsätzen, für die ich sie vor Jahren angeschafft hatte, unter anderem einige Sommerfeste zwischen den riesigen Bäumen eines Grundstücks in Achmühle zu überstehen. In der Hoffnung auf ein paar weitere Jahre bekommt sie nun einen neuen Saum mit 6mm Nylonseil und neuen Ösen. Zwei Seiten haben wir am Samstag (ohne Ösen) schon geschafft. Um das immerhin 10x12m große und schwere Teil überhaupt bearbeiten zu können, legten wir sie zu einem Streifen gefaltet auf unsere Auszugleiter, der wir zwei große Lastenroller untergeschnallt haben. So konnte sie einigermaßen problemlos und ohne größere Verkehrsbehinderungen an der ehrwürdigen (aber elektrischen) Nähmaschine der seligen Frau Liebl vorbeigerollt werden, wo Walli sie mit den nötigen Nähten versah. Nachdem die ganze Aktion zwar mühevoll, aber wie (fast) immer auch amüsant war, gibts ein paar Fotos beim Klick auf das Bildchen. Mal sehen, ob wir mit den (wetterabhängigen) Arbeiten noch rechtzeitig zum Sommerfest fertig werden.....


Wassermassen vom Bergwald rauschen in die Berggasse (Juni 2013)

Während im Rest Deutschlands teilweise dramatische Zustände herrschten, brachten die starken Regenfälle Anfang Juni in der Berggasse vergleichsweise harmlose, wenn auch spektakuläre Folgen mit sich. Weil wir bereits durch Starkregen am Samstag vorgewarnt waren, überraschte der Wassereinbruch vom Bergwald herab uns nicht mehr wirklich - ähnliches in etwas schwächerer Form gab es schon nach sommerlichen Gewittern. Dennoch - am Sonntagmittag (2.Juni) wurde schnell klar, dass die Wassermassen am Eichheimweg keine Ableitung mehr fanden, da die sinnigerweise lediglich als Sickerschächte angelegten Entwässerungsbauteile das Wasser samt herabgeschwemmtem Kies nicht mehr fassen konnten. Bald zeichnete sich die gezielte Ableitung über die Treppenanlage in die Berggasse als einzig realistische Möglichkeit ab. Dank Wallis Aufmerksamkeit und Stefans Initiative und genialer Idee, mit Bierbänken das Wasser zu steuern, war das Schlimmste - Überschwemmung der Gärten und Häuser vom Berg her - schließlich recht bald verhindert. Die alarmierte Feuerwehr schaffte Sandsäcke herbei und sicherte damit den Wasserlauf vom Eichheimweg über die Treppe in die Berggasse und dort entlang der Grundstückseinfahrten. Bis 2.00 Uhr am Montagmorgen hielten wir "Wasserwache", dann wurde der beeindruckende Wasserfall deutlich schwächer. Am Dienstag rückten die Bauhof-Mitarbeiter dann zur Reinigung an und wunderten sich sicher nicht schlecht über die Kies- und Erdmassen, die das Wasser vom Bergwald mitgerissen und zu 30 cm hohen Wällen am Eichheimweg aufgeschwemmt hatte. Bis in die Berggasse waren die Steine gerollt....Auch an dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei der freiwilligen Feuerwehr Wolfratshausen für die Hilfe bedanken!
Diaschau/Galerie beim Klick auf das Indexfoto!

Links: Video  


Frühjahrssingen 2013

Endlich wieder ein Frühjahrssingen in der Berggasse! Am Pfingstmontag fanden sich Musikanten und SängerInnen bei uns ein. Mehr unter "musik"....


Neues von Shy.....

aufregend!....Das erste Mal auf der Straße! Nachdem Shy, unsere nun fast 19 Jahre alte "Asylantin", sich mittlerweile bei uns ganz gut eingelebt hat (jedenfalls staubt sie die beiden Kater durchs Haus, als wäre sie hier immer schon die Herrin), durfte sie vor einigen Tagen (Mai 2013) endlich auf die Veranda (wo sie Adele gezeigt hat, wer dort das Sagen hat) und schließlich auch durchs Bürofenster auf die Hausbank. Das geht - nachdem die Kleine praktisch taub ist - natürlich nur unter Aufsicht und auch nur dann, wenn keine Autos oder fremden Hunde zu erwarten sind. Jedenfalls hat Shy der erste Kontakt mit Birnbaum und Katzenminze gut gefallen.....(den Birnbaum kennt sie natürlich schon vom Wohnzimmerfenster, wo sie glücklicherweise bisher kein Interesse zeigt, ihn für Klettertouren zu benutzen). Ein paar neue Fotos gibt es - zusammen mit den ersten - beim Klick auf das Indexbild.


...wieder Dreharbeiten in der Berggasse - mit "Hubert und Staller"

knapp vier Jahre nach den Dreharbeiten für "Franzi" (siehe unten) war im März 2013 wieder ein Filmteam in der Berggasse zu Gast - diesmal für einen Pilotfilm zur dritten Staffel von "Hubert und Staller".Unter dem Motto "Heiter bis tödlich" läuft die Serie normalerweise im Vorabendprogramm. Diesmal wird es aber eine Folge in Spielfilmlänge fürs Hauptprogramm der ARD werden - mit leicht irrwitzigem Inhalt. Fotos von den Dreharbeiten beim Klick auf das Bild, weitere Infos hier.


neue DVD-Edition "Leben mit einem Denkmal"

Fast acht Jahre nach seiner Premiere (siehe unten) feiert der Beitrag über unsere "halbe Behausung" in der Berggasse 18 fröhliche Urständ - in einer brandneuen DVD-Edition der gesamten Filmreihe von Sybille Krafft über das Leben mit einem Denkmal, zwischen Burgen, Schlössern, Türmen, Werkstätten und anderen etwas ungewöhnlichen Bauwerken. Nie werde ich ihr vergessen, wie sie mich in einem Anfall von Vilsmaieritis dazu genötigt hat, barfuß Orgel zu spielen. Präsentiert wurde die neue Edition von Dr.Wolfgang Heubisch (den ich bei dieser Gelegenheit als "alten Kunden" wiedertraf) am 13.März 2013 im Preysing-Palais der Hypo-Kulturstiftung in München. Den netten Abend im Kreis einiger weiterer Protagonisten der Reihe dokumentiert auch Fenny Rosemann auf oberland.de. Ein paar Fotos vom Abend und der DVD beim Klick auf das Bildchen. Bestellen kann man die sehenswerte Edition hier. Und hier gibt es bis auf weiteres noch den Abendschau-Beitrag zur DVD-Präsentation.


neu in der Berggasse: Risto

Saskia (Bergasse 12) zum neuen Berggassen-Bewohner:
"Ich würde gern einen neuen Berggassen- Mitbewohner vorstellen, der seit letzter Woche bei uns wohnt, einen sehr hübschen 4- jährigen Retriever - den Risto. Er kommt aus dem Tierschutz & ist noch ein bisschen ängstlich (Markus hat ihn schon getroffen!- er hat noch beide Hände! :)). Wenn ihr Risto also mit einem von uns beiden unterwegs seht, kommt gern & lernt ihn kennen - lasst euch bitte nicht erschrecken, wenn er ein bisschen bellt/knurrt - er wurde misshandelt (& trägt viele Narben..) & ist deshalb Menschen gegenüber ein bisschen skeptisch - tut aber wirklich nichts! :) (Ausserdem haben wir immer Bestechungs- Material dabei!)...."
Na dann herzlich willkommen - hoffen wir, dass Risto sich in der Berggasse wohlfühlt....
Saskia hat mir versichert, dass er nie ohne Aufsicht und immer an der Leine sein wird. Ein paar erste Aufnahmen gibts beim Klick auf das Bild!


Weihnachtsliedersingen am Heiligabend in der Berggasse

Mit vielen Besuchern und der Begleitung von zwei Geigen, Gitarre und Orgel war das traditionelle Heiligabend-Singen auch 2012 wieder eine wunderschöne Einstimmung auf das Weihnachtsfest....mehr unter "musik"! 



Advensterln 2012 - Einstimmung auf Weihnachten nach "Rabenloch-Art"...

Vielleicht waren es nicht ganz so viele Besucher wie erwartet, aber bei den ungemütlichen Temperaturen war das absehbar. Dass das Advensterln auch 2012 trotzdem wieder ein einmaliges Erlebnis war, ist zum einen den begeisterten Besuchern - treuen und "neuen" zu verdanken, zum andern sicher den Besonderheiten wie dem Weihnachtslieder-Üben und dieses Jahr vor allem natürlich dem Erich   
mit seiner Drehorgel*, der schier unermüdlich seine weihnachtlichen und "weltlichen" Klänge hören ließ. Jung und alt ließen sich vom Klang der Drehorgel anlocken, genossen unsere Spezialitäten und schauten sich die Geschenkideen in der "Rabitätenstube" an. Gegen die Kälte halfen wirkungsvoll unsere Feuerschalen und Gregors Gasstrahler.
Ganz abgesehen natürlich vom heißen Apfelsaft mit Ingwer und Zimt, Birgits bewährten Krautspatzen und der Kartoffel-Lauch-Suppe von Walli.
Diverse neue (und nette) Kontakte haben sich ergeben, und das Fazit lautet wie immer: schade für die, die nicht dabei sein konnten. Vielleicht nächstes Mal??
Ach ja: natürlich gibt es wie jedes Jahr noch bis Weihnachten die schönsten Dinge aus der "Rabitätenstube", darunter eine Auswahl der wahrhaft kunstvoll verzierten Lebkuchen von Hanna Schoppel, Quilt-Topflappen von Agnes Pause, Holzsterne und Teelichter, Bücher vom Historischen Verein und Tinis wunderschöner Engel....
....nicht zu vergessen unsere Weihnachtskarten und natürlich der neue Berggassenkalender (siehe unten), der weit und breit seinesgleichen sucht!
Bilder von Kathy, Markus, Walli, Erich Steiner und mir, Videos von Erich (danke!) und unser "Geschenkesortiment" beim Klick auf die Indexbilder (von oben nach unten).
Viel Spaß beim Anschauen und eine ruhige und stressfreie Adventszeit für uns und unsere Besucher!

* den Besuch von Erich-André Steiner mit seiner Drehorgel verdanken wir indirekt Sybille Krafft. Seine Oma hatte deren Film über uns und unser Haus gesehen und wollte ihrem Enkel, der bereits fleißiger Orgelschüler ist, unbedingt meine Orgel zeigen. So besuchte uns die Familie im Herbst und ich erfuhr, dass Erich und sein Vater Erich-Edgar etliche Drehorgeln besitzen, die sie restaurieren und zu denen Erich teilweise nach eigenen Arrangements(!) die Notenrollen stanzen lässt. Spontan erklärten sie sich bereit, zum Advensterln zu kommen. Die Rollen mit den Weihnachtsliedern haben die beiden extra für uns besorgt!



Berggassen-Kalender 2012 ist eingetroffen - und er ist eine Besonderheit!

Unser neuer Berggassenkalender ist nicht nur einfach ein praktischer Streifenkalender mit 12 interessanten Fotos aus dem Berggassenleben - zusammengestellt aus den Ereignissen der vergangenen Jahre.
Er bietet neben diesen Einzelfotos auch noch online (per qr-code) Zugriff auf eine gesamte Bilderserie pro Monat!  
Also: keine "Steinzeitkalender" woanders kaufen, sondern unseren innovativen Kalender jetzt bestellen oder in der Berggasse 18 abholen! Näheres bei Klick auf das Bild!



'Shy' wird neue Berggassen-Bewohnerin

Alle Anwohner und Freunde haben vor kurzem die eMail bekommen, in der wir um Hilfe für die 18-jährige "Shy" gebeten haben, die wegen einer Allergie ihrer Besitzerin eingeschläfert werden sollte. Nachdem sich in der Eile keine tragfähige Lösung ergeben hat, haben wir uns dazu entschlossen, die Katze zu uns zu nehmen. Es ist nicht so einfach, für ein so betagtes Tier einen neuen, passenden Platz zu finden.
Shy muss wie jede Katze bei uns erst mal eine Zeit lang im Haus bleiben und sich ja auch noch mit Sindy, Benni und unserem "Asylanten" Gustav zurechtfinden. Erst danach ist daran zu denken, sie nach draußen zu lassen - wenn sie das überhaupt will.
Im Moment wohnt sie bei uns im Gästezimmer, ist überaus zutraulich, schmust gerne und zeigt ihren Lebenswillen durch eifrige Futteraufnahme. Ein paar erste Fotos bei Klick auf die Indexbilder!  



Diana ist da!

Und wieder Nachwuchs in der Berggasse! Am 3. September 2012 kam die kleine Diana als erstes Kind von Gabi und Attila in der Kreisklinik zur Welt.
Wir wünschen Eltern und Kind ganz herzlich alles Gute für die Zukunft und freuen uns über die Bilder, die sie uns geschickt haben!


 
Sommerfest 2012 - prima Stimmung unter Nachbarn....

der Kommentar von Hans-Jürgen-Stöckl (im Gästebuch) beweist es: das Sommerfest der Berggassen-Anwohner ist auch diesmal wieder sehr gut angekommen. Neben den beiden Neubürgern Felina und Moritz gaben zwei neue Nachbarn - Saskia und Stefan aus der Berggasse 12 - ihren Einstand - letztere mit einem köstlichen Nacho-Salat und einer ebensolchen Tomatenbutter, und auch die übrigen Anwohner hatten sich wie immer nicht lumpen lassen. So war für beste Verköstigung von nachmittags bis spätabendes gesorgt. Nach dem ungarischen Fest vom Vorjahr engagierten sich Gabi (samt Mutter) und Attila erneut besonders mit ihren vor Ort gebackenen Langos - herzlichen Dank an sie und alle anderen! 

Wie immer war das Wetter unsicher, zeitweise gab es Sonne und Schauer gleichzeitig, aber dank unseres "Zeltdachs", das diesmal von einigen Windböen in Mitleidenschaft gezogen wurde, saßen oder standen alle gemütlich im trockenen. Das herunterschießende Regenwasser wurde energiesparend zur Getränkekühlung (in der historischen Zinkwanne) eingesetzt. Eine Premiere war der Kino-Abend zum Aufbau, dem wetterbedingt noch ein zweiter folgte, weil wir das Fest auf Sonntag verschieben mussten.
Am Abend sorgten wieder zwei Feuerschalen und einige Ölfackeln für Wärme und stimmungsvolle Beleuchtung, während mehr oder weniger Hochprozentiges aus "aller Welt" - nicht zuletzt aber auch vom gleich daneben stehenden Birnbaum - verkostet wurde.
Mir hat dieses Fest besonders gut gefallen - viele interessante Gespräche werden mir in Erinnerung bleiben und ein Bild von Menschen, die sich in ihrer Nachbarschaft ganz offensichtlich wohlfühlen. Und darüber haben wir glatt die "Live-Musik" vergessen.....aber nächstes Mal dann wieder!
Bilder von mir (oben) - beginnend mit den beiden "Filmabenden" - und von Markus (unten)! 



Gabriels "erster" Geburtstag

...schon wieder ein Jahr vorbei: Gabriels erster Geburtstag wurde auf den Tag am 3.August im kleinen Kreis in der Berggasse gefeiert. Bis in den Abend hinein gab es Geschenke (für Gabriel), feines Essen und Musik (für alle), Letztere handgemacht mit Unterstützung von Adrian an der Gitarre....Schön war's, und wir wünschen Gabriel auch hier nochmal alles Gute fürs nächste Jahr!



webcam "Rabenauge" im Test.....

natürlich haben wir schon länger mit dem Gedanken gespielt, eine webcam auf unserer Seite zu integrieren. Jetzt gibt es eine: vom Dach der Berggasse 20 sendet sie Einzelbilder und Streams auf unseren Server. Die Bildeinstellung ist vielleicht noch verbesserungswürdig, eventuell wird es auch eine andere Position und/oder eine zweite Kamera werden.....
Aufgezeichnet wird hier nichts und außer der Straßenperspektive ist auch nichts abrufbar, es muss also niemand um seine Privatsphäre fürchten. Es geht um nichts weiter als um den Spass.....
Wieso "Rabenauge"?? - na ist doch klar - wenn man schon im "Rabenloch" wohnt.....
Zur Kamera kommt man beim Klick auf das Bild oder über die Menüleiste.



Gustav und seine gebrochene Pfote - eine unendliche Geschichte...

Im Juli 2011 haben wir Gustav mit gebrochener Vorderpfote bei uns im Haus gefunden. Eine schier unendliche Leidensgeschichte begann. Es zählt zu den Vorzügen des Menschen, sich im Vertrauen auf Besserung eine gewisse Zeit in missliche Umstände zu fügen. Für eine Katze ist das wohl nicht möglich. Wir wiederum tun uns schwer, uns vorzustellen, wie es ist, wenn man sich als Katze nicht saubermachen darf oder kann, weil man nun mal daran gehindert werden muss, sich den Verband abzureißen und die genähte Wunde, unter der eine Metallplatte mit vielen Schrauben die Knochen zusammenhält, durch das gewohnte Lecken aufzureißen. Ein Kater wie Gustav entledigt sich jeden Verbandes innerhalb weniger Stunden, und deshalb musste er in der kritischsten Phase mit einem Plastikkragen herumlaufen, was für ihn noch eine zusätzliche Qual war. Und um die Wunde, aus der irgendwann eine Schraube hervorschaute, vor Entzündung und Keimbefall zu schützen, musste er nicht nur entsprechende Medikamente bekommen, sondern durfte schließlich auch unter keinen Umständen mehr nach draußen. Weil er ständig betreut werden musste, haben wir ihn zu uns in die Berggasse 18 genommen, wo ihn Walli rund um die Uhr im Blick hatte. Sindy und Benni haben's akzeptiert, und Gustav kann mittlerweile auch bei den Meerschweinchen sitzen, ohne seinem Jagdinstinkt zu verfallen. Irgendwann wurden dann die Metallteile wieder herausoperiert, die Wunde wurde abschließend vernäht und wieder war abwarten angesagt, bis alles gut verheilt war und die Fäden gezogen werden konnten. Am 22.Mai 2012 durfte er dann - nach einer weiteren Woche und einer Röntgenkontrolle - endlich zum ersten Mal wieder nach draußen, und jetzt treibt er sich wieder in der Berggasse herum wie eh und je. Nur das fehlende Fell an der Pfote und die restliche Verfärbung von Salbe und Verband lassen noch die fast völlig geheilte Pfote erkennen.
Trotzdem sollte er mit Rücksicht auf die noch nicht ganz wiederhergestellte Festigkeit der filigranen Knochen (die Löcher sind auf den Röntgenaufnahmen ja deutlich zu sehen)natürlich noch nicht zu wild herum toben. Und deshalb bitten wir auch um ein wenig Rücksicht - erschreckt ihn bitte nicht, habt ein Auge auf Hunde und Kinder und seid noch ein wenig vorsichtiger mit dem Auto. Und wenn Euch irgend etwas verdächtig vorkommt, ruft bitte bei uns - Walli und Harald - an (28709 oder 28707). Danke!
Viele Fotos beim Klick auf das Bild! Danke an Dr.Barbara Homeier, die sich wie immer liebevoll um Gustav gekümmert hat, und die Tierklinik Weilheim (siehe unten)!


QR-Codes: die zeitgemäße Hausbeschilderung jetzt schon bei uns!
 

Inzwischen sind die kleinen Tafeln schon fast an allen Häusern angebracht: QR-Codes ("Quick-Response-Codes")*, mit deren Hilfe man auf jedem Smartphone oder tablet mit barcode-Anwendung eine definierte Seite unserer homepage mit Historie und weiteren Infos über das jeweilige Haus abrufen kann. Unter dem Slogan "Hausgeschichte(n) im Quadrat" ist die Berggasse weit und breit wohl Vorreiter für diese neuartige Art der Hausbeschilderung.
Für jedes Haus ist bereits eine html-Seite hinterlegt, die mit beliebigen Inhalten, links zu anderen Seiten (z.B. eigene Büro- oder Firmenseite) und sonstigen Informationen ergänzt werden kann. Die Seiten können natürlich jederzeit geändert werden, so dass eine dynamische Informationsmöglichkeit gegeben ist. Statt starrer Beschilderungen erhält ein Passant oder Besucher so auf zeitgemäße Art vielseitige, erweiterbare Informationen über das jeweilige Haus - selbstverständlich nur soweit, wie man das selbst zulassen will.
(Beispielseite, Haus Nr.18).
Hinzu kommt als weiterer Vorteil, dass man diese Infos speichern und mit nach Hause nehmen oder weiterversenden kann - ohne nach Zettel und Schreibgerät zu kramen.

Für die Ausführung haben wir uns auf eine einheitliche Gestaltung festgelegt, die dennoch einen gewissen Spielraum für jedes Haus lässt. Einheitlich ist die Gestaltung in hochwertigem lichtbeständigem Plexiglas mit Edelstahlhaltern und die Höhe der Tafeln (ca. 56 mm, Querformat). Die seltener vertretene Grundausführung ist quadratisch und zeigt nur die von hinten aufgeklebte Folie mit dem Code. Eine etwas breitere Ausführung trägt zusätzlich eine Folie mit dem Slogan (s.o.). Für individuelle Wünsche sind auch noch breitere Tafeln mit zusätzlichen Angaben möglich, zum Beispiel, wenn man die Tafeln gleichzeitig als Klingel-oder Briefkastenschild benutzen möchte. Ein Beispiel dafür findet sich an unserem Haus (Berggasse 18), hier in gleicher Breite wie die darüber bereits vorhandene Werbetafel. 

Die verschiedenen Tafelgrößen für Restbestellungen findet man auf der Musterseite (links), dort kann man die Codes auch direkt ausprobieren.
Wir wollen die Kosten für diese Aktion aus der Berggassenkasse bestreiten, weil wir der Meinung sind, dass die Sache nicht an ein paar Euro scheitern sollte. Die Anbringung der Schilder können wir natürlich auch übernehmen. Für Sonderausführungen halten wir eine entsprechende Spende für angebracht.
Wir haben bisher diverse Materialien und den Zuschnitt der Tafeln auf einer Wasserstrahlschneideanlage günstig bzw. umsonst bekommen. Dafür gibt es eine kleine Werbung für die betreffenden Firmen hier unten. Also: jeder, der noch kein Schild an seinem Haus hat, kann sich bei Harald melden. 
Der Inhalt der abzurufenden Seite kann jederzeit geändert werden.

*Der Name „QR Code“ ist in Japan, den Vereinigten Staaten von Amerika, Australien und Europa als eingetragenes Warenzeichen von Denso Wave Incorporated geschützt.

 


Fukushima-Gedenk- und Aktionstag 11.Februar 2012

Am 11.Februar war es schon wieder 11 Monate her, seit die Katastrophe in Fukushima ihren unaufhaltsamen Lauf genommen hat. Ungeachtet des positiven Effekts, dass in Folge der Ereignisse endlich auch (fast) der letzte Ignorant kapiert hat, dass Atomenergie eine tödliche Sackgasse darstellt, und dass dadurch endlich der Atomausstieg in Deutschland in die Wege geleitet wurde, galt es zu diesem "Fast"-Jahrestag (am genauen Jahrestag steht das Gedenken an die Tsunami-Opfer im Vordergrund) doch an die Auswirkungen der Katastrophe zu erinnern. Eine Verpflichtung, die man angesichts immer noch anzutreffender Verharmlosungen auch in Zukunft wohl nicht wird vergessen dürfen. Aus dem gleichen Grund wird das Gedenken zwangsweise immer wieder mit Protest, Mahnung - aber auch Aufzeigen der machbaren Alternativen verbunden sein müssen. 

Nachdem in der Berggasse denkende Menschen leben und wir auch kurz nach den Ereignissen bereits aktiv geworden sind (siehe unten und unter "zu dumm"), haben wir uns dieser Verpflichtung gestellt und trotz eisiger Temperaturen (minus 10°C) an der Gedenk- und Protestveranstaltung am Wolfratshauser Marienplatz teilgenommen. Der unermüdliche Rudi Seibt führte durch das Programm und war selbst einer der engagiertesten Mitwirkenden. Eine "Atommüllentsorgung" erinnerte fatal daran, wie sorgfältig und planvoll dieses Thema in der Politik gehandhabt wird. Bürgermeister Forster sprach über die Kontakte und Vorsorgepläne mit der Partnerstadt Iruma, die glücklicherweise von allzu direkten Folgen der Atomkatastrophe verschont geblieben war, und wir animierten wie schon im Frühjahr 2011 die Teilnehmer zum Mitsingen bei unseren Liedern.
Bilderschau (oben) und ILB-Artikel (unten) beim Klick auf die Bilder. 


Preisverleihung zum Adventsrätsel 2011

Am 5. Februar war es endlich so weit. Die Preisverleihung für's Adventsrätsel 2011 stand an. Insgesamt acht TeilnehmerInnen bzw. Paare durften die Preise unserer Sponsoren in Empfang nehmen. Dabei gab es vier erste Sieger - das Rätsel war offenkundig zu einfach! Aber Spass gemacht hat es allen, und zum Schluss wurde dann das "gemischte Weihnachts-Doppel" wie angekündigt zum ersten Mal gespielt. Wer das Spiel haben möchte, kann sich unter der bekannten mailadresse melden oder persönlich bei mir (Harald) vorbeischauen.
Leider hat in der wie gewohnt lockeren Stimmung - es gab wie immer selbstgebackene Kuchen, Kaffee und sonstige Getränke.... - kaum einer Fotos gemacht - vier davon kann man sich hier anschauen - und dazu (oben links) das Titelbild des Spiels!
Danke nochmal an alle fürs Mitmachen und natürlich an unsere Sponsoren für die Gewinne!


Weihnachtssingen 2011 - schönste Einstimmung auf das Fest

Mit treuen und neuen Gästen fand das diesjährige traditionelle Weihnachtsliedersingen am Heiligen Abend in der Berggasse statt. Mehr dazu mit Bildern und Video unter "musik"! 


"Advensterln 2011" - wieder ein schönes Erlebnis!

Bei gleißender Sonne und angenehmen Temperaturen startete das "Advensterln" 2011. Zugegeben, die Vorbereitungen strapazieren Körper, Geist und Nerven gleichermaßen, aber am Ende ist es doch immer wieder schön, viele begeisterte Besucher willkommen zu heißen. Selbige erfreuten sich an unseren kulinarischen Spezialitäten (die es beim sogenannten Christkindlmarkt in Wolfatshausen nicht gibt), am eifrigen Üben von Weihnachtsliedern oder an den Klängen unserer musikalischen Gäste von der "Waxlaber". Daneben gab es wieder viele nette Kleinigkeiten zum Schenken oder Selbstbehalten (siehe unten!). Und wie immer natürlich die Diaschau über der Straße und nicht zuletzt unsere leicht satirisch angehauchte Burg...äh...Berggassenkrippe: von der Berggassenzufahrt über's "WOR"-Kennzeichen bis zum Wiederaufbau der Wolfratshauser Burg - fast jedes Kuriosum der Wolfratshauser Stadtpolitik findet sich in unserer - vorerst natürlich neben den Hirten und Schafen nur von Ochs und Esel bevölkerten - Krippe wieder. Und heuer ist sogar Geretsried - mit dem "Sparladin" - bei uns präsent!  
Aber statt vieler Worte: Diaschau mit Klick auf das Bild starten! Eins aber muss noch sein: unser herzlichster Dank an die eifrigen Helfer und "Lieferanten" aus der Nachbarschaft, ohne die das "Advensterln" schlichtweg nicht stattfinden könnte! 

Übrigens: Die Geschenkideen aus der Berggasse gibt es zum großen Teil noch mindestens bis Heiligabend, neben unserem neuen Kalender (Artikel unten), unseren Weihnachtsliedernoten (unter "musik...") und natürlich unseren individuellen Weihnachtskarten (unter "Bilder")! Bilder anklicken für Übersicht und Details!

P.S.: Wer sich über die handgesägten Silberbroschen und Anhänger von Ulrike Gotzler-Reichert gewundert hat: wir haben ihr auf der Glentleiten bei der Arbeit zuschauen können, für die sie auf ein schier endloses Reservoir an Messingschablonen Ihres Großvaters zurückgreifen kann. Unser Faible für historische Dinge hat uns bewogen, Sie spontan zu bitten, einige Teile aus dieser Kollektion bei uns präsentieren zu dürfen. Wie man auf ihrer homepage und beim Besuch in Ihrer Werkstatt sehen kann, ist dies natürlich nur ein kleiner Ausschnitt ihrer Arbeiten. Ein paar Tage werden wir die Schmuckstücke wohl noch hier anbieten können. Danke, Uli!



qr-codes für unsere Häuser

Hausnamenschilder in Frakturschrift?? Einige von uns hatten eine bessere Idee: qr-codes für unsere Häuser. Was ist das? qr-codes sind kleine, mit einer smartphone-app lesbare Zeichenblöcke, die man mit beliebigen Daten, vor allem aber mit Inhalten aus dem Internet verlinken kann. So ist es z.B. möglich, die historischen Daten aus der Schnellrieder-Chronik von unserer Historien-Seite direkt vor dem Haus abrufbar zu machen (Beispiel: Berggasse 18 ). Wie sieht so ein Schild konkret aus? Da gibt es natürlich unzählige Varianten, aber um ein einheitliches und wiedererkennbares Erscheinungsbild zu schaffen, haben wir uns eine Gestaltung auf der Basis unseres Seitenlogos überlegt. Das könnte in einer Größe von 5 x 5 cm als witterungsbeständiger Folienaufkleber auf kleinen Tafeln aus Acryl oder Edelstahl an den Häusern angebracht werden. Beim Klick auf die kleine Abbildung oben öffnet sich eine pdf-Datei, die bei 100%-Einstellung im acrobat reader den Aufkleber in minimal vergrößerter Form zeigt. Da kann man auch gleich mit dem smartphone testen, wie es funktioniert. Eine Testversion gibt es auch in einem Fenster in der Berggasse 18.
Um von den Inhalten der Historien-Seite unabhängig zu sein, werde ich für jeden code eine Verlinkung zu einer separaten html-Seite einrichten, auf der dann auch andere Inhalte hinterlegt werden können (zunächst fände ich aber die Schnellrieder-Seite nicht schlecht, und soweit es mir meine Zeit erlaubt, würde ich auch die ausführlichere Version statt der derzeitigen verkürzten auf die Seite stellen.

Also: wer Interesse an so einer Code-Plakette hat, soll sich bitte melden. Wir würden gerne mehrere Codes auf einmal drucken lassen, um Kosten zu sparen. Dann sind die Aufkleber (die man selbstverständlich auf jedem anderen geeigneten Untergrund auch verwenden kann) nämlich kostenlos. Für die Halterungen holen wir gerade Angebote ein.



Berggassen-Kalender der dritte

Jetzt schon zu haben: der neue Berggassenkalender 2012! Diesmal auf mehrfachen Wunsch wieder im (etwas breiteren) Streifenkalender-Format mit Platz für Tagestermine oder Notizen. Wieder die ideale kleine Aufmerksamkeit zu Weihnachten für Freunde und/oder Verwandte. Ansicht von Deckblatt und Musterseite (im Original ist das Format 1/2 DIN A3 hoch!) bei Klick auf das Bild! 
Der Kalender kann ab sofort bei Harald und Walli gegen Euro 7,50 für die Berggassenkasse abgeholt werden. Alle Vorarbeiten (und das sind nicht wenige) wurden wie immer selbstverständlich kostenlos erbracht! Versand auf Anfrage!



Ungarisches Fest in der Berggasse 2011

Am 17. September war es wieder soweit: das dritte Anliegerfest in der Berggasse, diesmal etwas später als sonst, und zwar aus besonderem Anlass: Gabi und Attila spendierten als Hauptessen eine Spezialität aus ihrer Heimat Ungarn.
Nachdem wir uns aufgrund der Wetterprognosen dazu durchgerungen hatten, unsere große Bauplane über die Straße zu spannen, konnte uns der Regen am Abend den Spaß nicht mehr verderben, im Gegenteil, es war eher noch stimmungsvoller als sonst.
Leider haben manche den Start bei herrlichem Sonnenschein verpasst, so dass einige der ausnahmslos wohlschmeckenden Kuchenspenden (ergänzt durch öffentlich zubereitete Waffeln der Lorentz-Kids und Kiras "Schomlauer Nockerln" - ein weiterer Spitzengenuss aus ihrer Heimat - wo? richtig: Ungarn!) erst kurz vor der Fertigstellung des ungarischen Hauptgerichts eintrafen. Das haben Attila und Gabi aus dem Biofleisch der glücklichen Kühe von Bauer Schmid aus Fletzen (am Freitag frei Haus geliefert) hervorragend zubereitet, allgemeiner Beifall war ihnen dafür sicher, ebenso wie unser großes Dankeschön für die Mühe und die Idee überhaupt!!!!!
Salate, Vorspeisen und sonstige Leckerbissen rundeten die kulinarischen Genüsse ab, bevor die "gefährlichen" ungarischen Spirituosen gereicht wurden.
Dank der großzügigen Fassbier-Spenden von Markus und Florian (danke!!!!) und sonstigen Getränken musste auch niemand Durst leiden.
Kaffeespezialitäten gab es wie immer dank der Maschine von Christine und Stefan.

Ein nettes Video (links) hatte Attila - der auch schon eine CD mit ungarischer Musik (darunter unsere aktuelle Titelmusik von NOX) beigesteuert hatte - dabei. Es präsentierte uns im Eiltempo alle möglichen Erfindungen und Errungenschaften, die auf ungarische Forscher und Entwickler zurückzuführen sind oder an denen diese Anteil hatten (abgesehen von der "most beautiful woman of the earth" - die ist hoffentlich ohne wissenschaftliche Mitwirkung entstanden...:-).
Ergänzt wurde dieses Video durch mehrere DVDs von Kira, die die Schönheiten und Besonderheiten des Landes und vor allem der Nationalparks zeigten - alles auf unserer straßenüberspannenden Leinwand per Beamer von Christine und diesmal auch mit Ton - über 6m Kabel zur "Birnbaumanlage" bei Walli und Harald übertragen.
Unter mehr oder weniger prasselndem Regen - ein paar harmlose Blitze und Donner waren auch dabei - war so für Unterhaltung bestens gesorgt, zumal es auch noch einen Live-Auftritt der "Waxlaber" (bei denen Stefan als Geiger mitwirkt) gab - auch dafür herzlichen Dank! Tinas Tischdekoration lieferte die passende stimmungsvolle Beleuchtung neben Fackel- und natürlich Feuerschein.
Zu fortgeschrittener Stunde griffen wir (Markus, Stefan, ich und als "special guest" ein Freund von Wallis Nichte Midori) dann selbst zu den Instrumenten, um die letzten Gäste zu unterhalten und einfach weil's Spass macht...:-)).

Alles in allem wieder mal ein wunderschönes Berggassen-Ereignis. Wir danken allen, die etwas beigetragen haben, auch wenn ich sie hier vergessen haben sollte; natürlich auch denen, die durch eine Spende das Berggassen-Sparschwein gefüllt haben. Wir werden das Geld sicher sinnvoll einsetzen! Herzlichen Dank auch an Claudia und Rudi (neben dem "harten Kern"), die uns sonntag vormittag bei strömendem Regen beim Abbau
der Plane und der Leinwand geholfen haben.

Diaschau / Galerie mit Fotos vom Aufbau bis zum Abbau (ein paar von mir und viele von Markus, Stefan und Gemma) und Musik von Karpatia beim Klick auf das Indexfoto oben. Wer noch Fotos gemacht hat, kann sie mir gerne vorbeibringen oder mailen!



Ein neuer Nachbar in der Berggasse!

Herzlich Willkommen!
Am Mittwoch, den 3.August ist Gabriel in Starnberg zur Welt gekommen. Mittlerweile sind Mutter und Kind wieder daheim in der Berggasse (16). Herzlichen Glückwunsch an die Eltern Birgit und Markus und alles Gute für den Kleinen!!!!



Kanalsanierung in der Berggasse

Am 26. Juli 2011 wurde als zweiter Schritt der Kanalsanierung in der Berggasse (siehe auch "termine/service") der Hauptkanal abgedichtet. Bei dem kurz als "Inliner-Sanierung" bekannten Verfahren führte die von den Stadtwerken beauftragte Firma insituform eine Innenauskleidung des bestehenden Kanals aus, was uns wochenlange Grabungs- und Sanierungsarbeiten erspart hat.

Das "Schlauchlining mit Warmhärtung" ist einschließlich vorheriger Kanalreinigung in zwei Tagen erledigt. Kleinere Nacharbeiten wie abschließende Abdichtung der Hausabzweige und Sanierung einzelner Hauskanäle (ebenfalls mittels Inliner) stehen nun noch aus. Bilder und Video von den Arbeiten beim Klick auf die Indexbilder! 



auch ein roter Rücken kann entzücken....

Autsch! Basti Gollers "Triplebackflip" vom Dach des Sebastianistegs in die Loisach endet leider unsanft auf dem Rücken.....



Frische Farbe in der Berggasse...jetzt (fast) fertig....

Lang hat es gedauert, und wir konnten uns fast nicht für eine Farbe entscheiden. Aber nun haben wir einen schon lange bekannten Befund als Anhaltspunkt genommen und einen Schritt (zurück) in diese Richtung gewagt: die Nr.18 - Beim Meilenberger - strahlt in einem kräftigen Ocker-Cotto-Farbton, der je nach Tageszeit und Sonnenschein ganz unterschiedliche Stimmungen erzeugt. Uns gefällts, und den Nachbarn hoffentlich auch. Vor allem Markus hat uns bei den Arbeiten an der Straßenfassade und als Gerüstbauer eifrig unterstützt. Das Gerüst ist mittlerweile dank des Krans von der Berggasse 12a per "Luftfracht" wieder abtransportiert worden, und nun fehlen nur noch ein paar Fensterlackierungen und der Sockelanstrich an der Straße. Kleine Diaschau beim Klick auf das Bild! Danke an Birgit und Walli für die Schnappschüsse....



Berggassen-Anwohner bei den Fukushima-Mahnwachen.....

Wir schauen nicht tatenlos zu, wie gewissenlose Konzerne und gedankenlose Politiker unsere und die Zukunft unserer nachfolgenden Generationen aufs Spiel setzen!

Damit sich an diesem Verhalten etwas ändert - und natürlich zum Gedenken an die Opfer der Katastrophe in Fukushima - haben einige Anwohner aus der Berggasse an den wöchentlichen Mahnwachen und an der Menschenkette in Wolfratshausen im Mai und Juni 2011 teilgenommen. Insgesamt drei mal haben wir den Protest mit Unterstützung von Andi Weinert und anderen auch musikalisch zum Ausdruck gebracht. Diaschau - angefangen von den Proben in der Berggasse bis zum Ausklang im D'Amato - und Videos beim Klick auf die Bilder! Danke an Birgit (fast alle Fotos hat sie gemacht) und Rudi für die vielen wunderbaren Impressionen!
Alles Weitere zum Thema Atompolitik unter "zu dumm"!
Links zu Ökostrom-Anbietern unter "termine/service" (ganz unten)!

Artikel im Isar-Loisachboten
Artikel in der Süddeutschen Zeitung



Kurzportrait über Heikes "Designstudio Lichtblick" in der SZ

"Mein Laden" - ein Kurzportrait (!) über Heike Krestel und ihr Designstudio "Lichtblick" in der Berggasse. Der Artikel vom 2.Februar in der SZ gewährt einen Einblick in Heikes Tätigkeitsfeld, das sich nicht nur um Fotografie dreht. Für das letzte Adventskalenderrätsel hat Heike übrigens wieder einen Fotosession- Gutschein beigesteuert (siehe unten!).

 
Adventsrätsel 2010 - Preisvergabe

Am Sonntag (16.01.) fand die Vergabe der Preise an die Gewinner des Adventskalender-Rätsels 2010 statt. Die fünf Parteien waren - ich muss es leider mal feststellen, auch die einzigen Miträtsler. Bei Ihnen bedanke ich mich ganz besonders, denn dafür mache ich mir jedes Jahr (bis jetzt) die Arbeit, mir ein Rätsel auszudenken und auf der homepage auch umzusetzen. Weil bei Markus mehr Platz ist, startete der Nachmittag mit Kaffee, Tee, Prosecco und Kuchen im "Geißenlippl". Markus und Birgit waren auch die Hauptgewinner, und so durften Sie mit der Auswahl ihrer Gewinne beginnen, die übrigen wurden dann in zwei Durchgängen in der Reihenfolge der Rätselergebnisse an Stefan und Christine, Walli, Renate und die Familie Diller vergeben, die durch Uli vertreten war. Insgesamt zehn Preise hatten unsere netten Sponsoren nämlich gestiftet, bei denen wir uns dafür auch noch einmal herzlich bedanken! Beim Kuchen blieb es übrigens nicht, denn nachdem wir erst mal von "Konserve" auf "Live-Musik" umgeschaltet hatten (mit Stefan an seinem neuen "Xaphoon" - super!), wurde auch gleich noch ein Abendessen organisiert und so starteten wir halt wieder einmal leicht verkatert in die neue Woche. Aber sei's drum: Spass hat's gemacht, und dumm für alle, die nicht dabei waren.... 


Neu: Berggassenkalender 2011

Unser "Historischer Berggassenkalender" 2010 war sehr erfolgreich. Eine Neuauflage mit weiteren historischen Fotos scheiterte an mangelndem Material - außerdem muss unser Kalender ja nicht jedes Jahr gleich ausschauen, viele fanden z.B. die Bilder zu klein. Deshalb haben wir für 2011 ein ganz anderes Format gewählt. Der aufgeklappte Kalender (mit Lochung zum Aufhängen) zeigt oben jeweils ein großes (ca. DIN A4) Foto und darunter ein praktisches, grafisch ansprechendes Kalendarium in gleicher Größe mit Platz für tägliche Termine oder Notizen; das alles in glänzendem Bilderdruck auf hochwertigem 250g-Papier.
Bei der Auswahl der Fotos haben wir uns bewußt von der Idee "12 x Ansicht Berggasse zu verschiedenden Jahreszeiten" - sprich "Bäckerblume-Kalender" verabschiedet und etwas Anspruchsvolleres vorgezogen. Deshalb gibt es unter dem Motto "BlickWinkel" 12 ungewöhnliche, aber reizvolle Perspektiven verschiedener Anwesen der Berggasse, die den Kalender auch für Nicht-Anwohner und damit auch zum Verschenken an Verwandte, Freunde und Geschäftskunden interessant machen.
Denn die - und das schafft dann doch wieder die Verbindung zu 2010 - durchweg historischen Gebäude mit ihren verschiedenen Farben, Strukturen und Konstruktionen, die durch Lichteinfall und Schatten sowie durch die gewählten Bildausschnitte in ihrer grafischen Wirkung noch betont werden, sind sicher ganz besondere Blickfänge für jeden an Häusern und Architekturfotografie interessierten Zeitgenossen.
Eine Vorschau auf Format und Aufnahmen (in verringerter Auflösung) gibt es beim Klick auf das Bild.  Erhältlich ist der Kalender zum Selbstkostenpreis von Euro 8,50 bei Harald und Walli in der Berggasse 18, gerne auch mit Postversand (zzgl. Porto 1,45) bei Bestellung unter heim@berggasse.de oder per Kontaktformular.


Advensterln 2010 - Heisses gegen die Kälte....

Am 27.11.2010 war es wieder soweit: erster Adventssamstag und damit Zeit für eine Neuauflage unseres "Advensterlns"! Mit zahlreichen Besuchern haben wir den Beginn der Weihnachtszeit gefeiert und in fünf "Schichten" die Stimmen für das häusliche Weihnachtsliedersingen geübt. Doch der Reihe nach: Zuerst kam mal eine für Mensch und Tier anstrengende Vorbesprechung bei unerbittlich strahlendem Sonnenschein und gefühlten 25°C in T-Shirt oder ärmellosem Kleid vorm "Geißenlippl", und das schlappe zwei Wochen vorher! Unsere Bildergalerie (auf Bild klicken) zeugt jedoch nicht nur davon, sondern auch von der wundersamen Verwandlung von 17kg Mehl, etlichen Litern Milch und ungezählten Eiern in die beliebten Spatzen, die dann vor Ort am heißen Tisch mit Kraut und Zwiebeln "vermählt" werden.
Zum Aufbau am Samstag morgen (wieder mit Sonnenschein, aber bei leichten Minusgraden und zarter Schneeschicht) gab es übrigens erst mal einen fotografierten Gruß nach Neuseeland zu Lisa Sappl und ihrer Freundin Kelly, dann wie immer Arbeiten bis zur letzten Minute....
Beim "Meilenberger" (Nr.18) wurde dann später fleißig zu Stefans Geigen- und Haralds Orgelklängen das Singen von Advents- und Weihnachtsliedern geprobt, das hoffentlich dann auch zuhause am Heiligen Abend (oder bei unserem Weihnachtsliedersingen) seinen Erfolg zeitigt. Unerwartete Abwechslung gab es durch eine Abordnung der "Waxlaba", die einige Stücke aus ihrem Repertoire präsentierten und aufmerksame Zuhörer fanden. Leider ließen es die seit der Vorbesprechung um rund 25°C gesunkenen Temperaturen nicht zu, wie im Vorjahr die Fenster für längere Zeit zu öffnen, weshalb Zuhörer und Mitsänger mittels Rundruf auf der Straße versammelt werden mussten.  

Im "Geißenlippl" (Nr.20) brachten unter anderem Midori und Markus unsere Berggassen-Raritäten an Frau und Mann, neben unserem neuen Kalender fanden vor allem unsere Weihnachtskarten (links), die eine Woche zuvor mit der Kettensäge aus Baumscheiben gefertigten Weihnachtssterne und Wallis hausgemachte Marmeladen (rechts) ihre Liebhaber.

Regen Zuspruch fanden derweil draußen nicht nur Birgits berühmte Krautspatzen vom heißen Tisch (die, wie man hört, die Schupfnudeln vom Christkindlmarkt um Lichtjahre schlagen), sondern auch erstmals Wallis köstliche Kartoffelsuppe mit Lauch, davor oder danach noch ein Stück der feinen Kuchen, die eifrige AnwohnerInnen beigesteuert hatten. Neben dem obligatorischen Glühwein war auch der heiße Apfelsaft mit Zimt und Ingwer wieder ein "Renner", ergänzt durch die üblichen Kaffeespezialitäten.

Mindestens ein Schmunzeln, wenn nicht lautes Lachen entlockte unsere diesjährige Krippe den aufmerksamen Betrachtern. Natürlich ist die Ähnlichkeit der dort dargestellten Verkehrssituation mit dem Schwankl-Eck rein zufällig, auch wenn wir immer noch und immer wieder ähnlich fassungslos wie der Esel an der Kreuzung stehen....mal sehen, was die heiligen drei Könige demnächst dazu sagen.
Drei Feuerschalen und ebenso viele Schwedenfeuer sorgten dafür, dass unsere Anwohner und Besucher trotz Kälte gerne etwas länger verweilten. Wir haben uns über jeden einzelnen gefreut, womit nicht auszuschließen wäre, dass es im kommenden Jahr eine Fortsetzung geben könnte....
Jetzt wünschen wir allen (und uns) aber zunächst eine wirklich "stade" Zeit bis Weihnachten. Selbstverständlich gibt es bis dahin weiter unsere "Spezialitäten und Raritäten", wie Holzsterne, Weihnachtskarten, Marmeladen und natürlich unsere Weihnachtsliedernoten, damit man unterm Weihnachtsbaum nicht bei der zweiten Strophe schon die Segel streichen muss....einfach vorbeischauen oder per mail anfragen!
Bis dahin kann man sich die Zeit bei unserem Adventskalenderrätsel vertreiben und dazu noch was gewinnen! Und dann sehen wir uns beim traditionellen Weihnachtsliedersingen am Heiligen Abend um 15.00 Uhr!


Besuch im Kräuter-Erlebnispark Bad Heilbrunn mit Stefan

Unter sachkundiger Führung von Stefan konnte Walli Ihren Geburtstagsgutschein für einen Besuch im Kräuter-Erlebnispark Bad Heilbrunn einlösen. Im "Rat der Kräuterhexen" bin ich durch geheimnisvollen Zauber fast ins Koma gefallen, wie man sieht. Schön wars und wirklich sehr interessant und es gibt viel mehr Sehenswertes, als man auf den Fotos sieht. Markus und Birgit sind auch noch dazugekommen, vor allem um den Nachmittag im Biergarten zu beschließen. Am Schluss der kleinen Fotogalerie gibt's noch ein Foto aus der Eröffnungszeit. Stefan hat ja auch den Kräuter-Kraftkreis bei der Stadtbücherei geplant (siehe weiter unten) und gibt sicher auch gerne weitere Auskünfte, entweder auf persönliche Anfrage oder unter seiner homepage.  Weitere Infos zum Kräuter-Erlebnispark Bad Heilbrunn.


Mit dem "Museums"-Unimog in die Berggasse...

Wintervorsorge muss sein. Ob sie immer so stilecht vonstatten geht, ist eine andere Frage. Mit seinem museumsreifen aber noch absolut gebrauchstauglichen Unimog (-Cabrio) hat uns Karl Egner mit seinem Freund Sepp Geisberger geholfen, das Brennholz aus dem Wald in die Berggasse zu schaffen. Der Urtyp des Unimog kommt zwischen Bäumen durch, wo seine modernen Nachfahren passen müssen. Und natürlich um die Ecke im Seilergassl....:-)).
Zum Dank für die Hilfe gab es eine spontane Brotzeit in der Berggasse, natürlich mit einem Stamperl "Meilenberger" - Birnenbrand aus der Berggasse 18. Da kann der Rasenmäher lang auf Claudia warten....


Sommerfest 2010 - prima Stimmung in der Berggasse...

Das Sommerfest 2010 hat am 7.August wie geplant stattgefunden, obwohl wieder einmal bis zum späten Vormittag die Wetteraussichten zweifelhaft waren. Die Entscheidung, das Fest trotzdem starten zu lassen, wurde durch strahlenden Sonnenschein am Nachmittag bestätigt. Was der Abend an Abkühlung gebracht hat, haben die musikbegeisterten unter den Gästen mühelos kompensiert, natürlich unterstützt von Grill, zwei Feuerschalen und dem einen oder andern "Brennstoff" mit Innenwirkung.
Die Gäste kamen bis aus Japan - o.k., es befand sich gerade mal wieder eine Delegation aus unserer japanischen Partnerstadt in Wolfratshausen, und der Gast der Familie Goller konnte sich davon überzeugen, dass hier nicht nur auf Stadtfesten gute Stimmung geboten wird. Eine Orgelvorführung gibt es dort schon gleich gar nicht, und drei Generationen von "Straßenmusikanten" vermutlich auch nicht. Bei uns schon!
Ein herzliches Dankeschön an die Nachbarn, die eine der vielen Köstlichkeiten und/oder Getränke beigesteuert haben, darunter auch Marcus, Bruder und Architekt unseres künftigen Mitbewohners Christian. Das "Andechser" vom Fass war besonders fein.
Birgit, Walli und Markus gebührt ein besonderer Dank für den unermüdlichen Einsatz bei der Vorbereitung und "Nachsorgung" des Festes, weiterhin natürlich Stefan für das Her- und Zurückfahren von Getränkekistenbergen und Biertischgarnituren.
Aber auch alle anderen, die noch irgendetwas zur Organisation beigetragen haben, sollen nicht vergessen werden, ebensowenig wie logischerweise die einsatzfreudigen Musikanten Markus, Stefan, Hisashi und Fredi (letztere gleichzeitig "Vorgruppe") und vor allem unsere jüngste Gitarristin Annika vom Schnellriederweg.
Die Musik animierte etliche Gäste zum Singen, so dass wir bis in die frühen Morgenstunden unseren Spaß hatten.
Fazit: Es ist einfach schön, in der Berggasse unter so vielen netten Menschen zu leben. Ich denke, das ist auf den vielen Bildern von Stefan, Markus, Hans-Jürgen Stöckl, Gemma und Jörg und Familie Sappl gut zu sehen....


Ideen für neues Logo gesucht!

Seit dem Start unserer homepage ist in der Ecke rechts oben die Grafik zu finden, die mir damals spontan eingefallen ist, ab und zu je nach Anlass variierend (Feiertage, Singen, Feste....).
Ich finde, es könnte mal was neues her. Damit das Ganze nicht uferlos wird, sollten ein paar Vorgaben beachtet werden. Das Logo sollte einen Bezug zu (wahlweise oder kombiniert) Wolfratshausen, Berg-gasse (bildlich), Rabe, Lohe (Wald) haben. Die Größe des Hintergrundes mit den farbigen Quadraten (muss nicht unbedingt so bleiben) und damit die Maximalgröße für das Logo ist 165 x 154 Pixel (man kann z.B. ein Logo in 165 x 154mm entwerfen, das dann für die Seite verkleinert werden kann - zu winzige Details sind also unzweckmäßig). Das Logo sollte in vergrößerter Form auch z.B. für T-Shirts oder alles mögliche verwendbar sein. Klar ist, dass wir alle Rechte an dem Logo bekommen müssen. Der Siegerentwurf wird gemeinsam ermittelt. Und natürlich bleibt die bisherige Grafik mit im Rennen.....  
Also dann: alle Hobbygrafiker und sonstigen kreativen Geister sind gefragt! Im Moment gibt es noch keinen Endtermin, es soll ja niemand gestresst werden....



Alles zurück auf Schnee: Snowboardclip von Basti Goller

Basti Goller (rosa) und sein Freund Samba (blau) haben diesen clip gedreht. Sie sind auch nicht jetzt erst aus den Osterferien zurückgekommen, sondern es hat leider so lange gedauert, bis wir von dem "Hasensynchronbackflip" erfahren haben. Da gibts noch einiges an der Wahrnehmung beim Nachwuchs zu feilen. Schickt uns eure Kreationen einfach zu, damit sie auf unserer Seite erscheinen! Und überhaupt: einfach mal mitmachen, Beiträge erstellen usw.....! Unsere Seite ist offen für alles! Und klar: das gilt nicht nur für die Jungen!


Eichhörnchenalarm in der Berggasse...herzlich willkommen!

Andrea Christ und Inge Bolkart werden in den nächsten Tagen mehrere Eichhörnchen im Bereich der Berggasse und des Bergwalds auswildern, die von Hand in einer Eichhörnchenstation in Trudering aufgezogen wurden. Hoffentlich können sie sich gegen die Marder behaupten, die hier des Nachts gerne und ausgiebig herumfetzen....und gegen rasende Autofahrer!
Näheres beim Klick auf das Infoblatt-Logo und dazu ein paar Bilder daneben....



Frühjahrssingen 2010 in der Berggasse

Superwetter und prima Stimmung beim Frühjahrssingen 2010 in der Berggasse - mehr unter "musik"


"Häuserfahrt" des Heimatvereins in der Berggasse

Wer sich am Samstag, den 24.04.2010 über die Menschenansammlung vor dem Haus Berggasse 18 gewundert hat, sei hiermit aufgeklärt: unser Häuschen hatte die Ehre, als einziges Baudenkmal bei der diesjährigen "Häuserfahrt" des Landesvereins für Heimatpflege (rechts) vertreten zu sein.

Der Landesverein veranstaltet diese Fahrten in erster Linie für Bauwillige zur Information über gelungene Neubauten und Sanierungen. Der Verein, der jenseits aller Heimattümelei hochqualifizierte Arbeit zur Bewahrung regionaler Besonderheiten in allen Kulturbereichen leistet, bietet unter anderem mit der Zeitschrift "Bauberater" wertvolle Planungshilfen zum landschaftsgerechten Bauen an. "Volksmusik in Bayern" ist bei 'stadlallergischen' Musikanten mindestens ebenso beliebt, und "Schönere Heimat", das 'Zentralorgan' des Vereins, trägt das Motto desselben bereits im Untertitel: "Erbe und Auftrag".
Mitveranstalter der diesjährigen Häuserfahrt, bei der wir an die 100 Teilnehmer im 'Schweinsgalopp' durch unser Haus führen durften, waren das Landratsamt sowie der Historische Verein Wolfratshausen. Infos beim Klick auf die Bilder bzw. Links im Text.
Jetzt mit allen Bildern von Karin Volk und Wolfgang Schäl (Hausbild anklicken). Danke!!!


Renate Kreis wird President bei den "Tölzer Twirlers"

Renate ist President bei den "Tölzer Twirlers" geworden. Mehr dazu im Artikel aus dem Isar-Kurier vom 15.04.10 und dem ilb vom 27.04.
Der Tölzer Square-Dance-Club feiert dieses Jahr sein 30-jähriges Bestehen.

Die Wahl der Vorstandsmitglieder fand bei der diesjährigen Hauptversammlung in Egling statt. Herzlichen Glückwunsch!

>Eindrücke von einer square-dance-Großveranstaltung
>Und hier ein crashkurs für angehende square-dancers!

Das Ganze funktioniert natürlich nicht nur mit country-Musik, sondern mit (fast) jeder andern auch. Mozart hätte vielleicht auch seinen Spaß daran gehabt....


Günter Marhold gewinnt "Ultra-Lauf"

Günter Marhold ist nicht nur ein schlauer Rätselfuchs (Adventskalender), sondern vor allem ein Super-Langstreckenläufer. Als solcher hat er den "München-Innsbruck-Alpen-Ultralauf gewonnen!
Trotz widrigen Wetters und schlechter Beschilderung, die ihn sogar wertvolle Zeit kostete, erreichte er in Innsbruck als Erster das Ziel. Mehr dazu in den Artikeln von SZ (oben links) und Isar-Loisachbote (unten links). Außerdem ein paar Bilder von Günter und sein lesenswerter Bericht. Herzlichen Glückwunsch!!!!        


Start der neuen Folgen von "Franzi" mit den Szenen aus der Berggasse

Am 11.03.10 startet das Bayerische Fernsehen mit einer Wiederholung der ersten Staffel der Serie "Franzi", immer donnerstags um 21.45 Uhr als Doppelfolge. Ab 01.04. gibt's dann die neuen Folgen mit den in der Berggasse gedrehten Szenen, bei denen wir einige der Bilder von den Dreharbeiten wiedersehen werden. Also, wer unsere Gasse mal wieder im Fernsehen bewundern will, einschalten! Impressionen von den Dreharbeiten siehe weiter unten! Infos und Trailer zur Serie bei Klick auf das Bild. Produktion: infafilm Manfred Korytowski


Preisvergabe Adventskalender-Rätsel 2009

....immer die gleichen Gesichter (Walli und Christine sind leider auf den Fotos nicht drauf) - und damit immer die gleichen Gewinner. Aber wie so oft gilt auch hier: wer nicht mitmacht, ist selber schuld. Bei einem amüsanten Treffen am Sonntagnachmittag (31.01.10) wurden die von unseren Sponsoren gestifteten Preise unter den Gewinnern verlost. Spaß hat's gemacht, seid`s dieses Jahr auch wieder dabei, dann machen das Rätselerfinden und die damit verbundene Arbeit auch mir immer wieder Spaß. Und nicht zuletzt noch einmal herzlichen Dank an die Stifter der Gewinne. Bilder bei Klick auf das Indexbild. 


Erstes "Advensterln" im Rabenloch

das erste "Advensterln" in der Berggasse ist vorbei und war ein -
ehrlich gesagt - unerwarteter Erfolg. Mehrere Male war unsere "Musikstube" voll mit lern- und sangesfreudigen Nachbarn und Gästen, die am Advents-und Weihnachtslieder-Üben teilnehmen wollten. Die Musikanten kamen ganz klar zu kurz  - was die Pausen anbelangte.

Vielen Dank an dieser Stelle den Mitwirkenden Stefan Goller, Markus Pauli und den "Nicht-Anwohnern" Simone Diller, Sibylle Ulbrich und Brigitte Huber - die beiden letzteren mit spontanem Einsatz an der Klarinette!
Nicht anders als den Musikern erging es Birgit am "heißen Tisch" mit ihren tollen Krautspatzen und den anderen fleißigen Mitstreiterinnen, die Getränke, Gebäck und Quiche austeilten.

Der Kinder-Flohmarkt war ebenso ein Anziehungspunkt wie unsere Diaschau auf der über die Straße gespannten Leinwand, und zahlreiche Besucher, die aus der "Fressmeile" (so der Titel in der SZ für den Wolfratshauser Adventsmarkt) kommend durchs "Rabenloch" schlenderten, wärmten sich an Feuerschalen und Schwedenfeuern.
Diejenigen, die erst am Sonntag kamen, mußten wir leider enttäuschen - der Aufwand wäre für zwei Tage einfach zuviel gewesen. Aber eins steht wohl schon mehr oder weniger fest: das war nicht das letzte "Advensterln"! Erste Bilder und Diashows von Markus (oben), Walli (Mitte) und Renate (unten) bei Klick auf die Bilder! Weitere Bilder erwünscht!!!


Erster Berggassenkalender 2010

Unser erster Berggassenkalender ist da!
Mit zwölf historischen Fotos, im praktischen Streifenkalender-Format mit Platz für Tagestermine oder Notizen. Auch ideal als Weihnachtsgeschenk für Freunde oder Verwandte geeignet. Details siehe Bild links, pdf-Datei in ungefährer Originalgröße (auf 100%-Ansichtsgröße gehen) rechts! 
Abholen bei Harald und Walli zum Selbstkostenpreis von Euro 6,50. Versand auf Anfrage!


Baumfällaktion im Bergwald (November 2009)

Auf Veranlassung der Stadt wird zur Zeit im Bergwald eine Baumfällaktion durchgeführt, weil viele der Bäume die darunterstehenden Häuser der Berggasse gefährden. Fotogalerie beim Klick auf das Bild!


Josef Grad verstorben

Die einen kommen (siehe unten), die andern müssen gehen. Unser Nachbar Josef Grad aus der Berggasse 10, den viele von uns wegen seiner langjährigen Krankheit nie kennengelernt haben, ist am 2. Oktober im Alter von 88 Jahren verstorben. Bereits 1809 ist die Familie Grad als
Eigentümer des Anwesens Berggasse 8 bei Schnellrieder (rechts) vermerkt. Zuletzt hatte Josef Grad dort seine Schreiner- und Sargtischlerwerkstatt. Er baute am Berghang das Haus Berggasse 8a und wohnte dort mit seiner Frau noch bis vor wenigen Jahren. Nach dem Neubau des Anwesens Berggasse 10, das später in den Besitz der Familie gekommen war, zogen die Eheleute dort ein. Wir haben Josef Grad noch vor kurzem dort für unsere Unterschriftensammlung zur Berggassenzufahrt besucht. Den Hinterbliebenen gilt unsere nachbarliche Anteilnahme.


Unser neuer Nachbar!

Geboren am 22. August 2009
Geburtsgewicht: 2530 g
Größe: 48 cm
Wir gratulieren den Eltern Stefan und Kyra!


Viktors Berggassen-Cache

Viktor Lorentz hat einen Berggassen-Cache angelegt. Was das ist? Eine Schnitzeljagd mit GPS-Gerät. Reinschauen (Logo anklicken) und ausprobieren!


Erstes Berggassen-Sommerfest am 19.07.09

Ein voller Erfolg war dieses erste Sommerfest in der Berggasse. Fast alle Anwohner und Anlieger haben mitgemacht, Getränke, feines Essen und allerlei Gerätschaften beigesteuert und rund 10 Stunden gefeiert. Nachdem wir das Fest wegen des Regenwetters spontan um einen Tag verschoben haben, konnte bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen ein gemütliches Beisammensein stattfinden, bei dem sich viele näher kennengelernt haben und Neuigkeiten ebenso wie "historisches" ausgetauscht wurden. Danke nochmal an Alle und....es dürfen gern noch mehr Bilder her! Wer noch nette Aufnahmen hat, bitte unbedingt mailen oder vorbeibringen! Indexbilder anklicken für die Bildersammlungen von Harald, Familie Sappl/Zietzke, Stefan Goller und Markus (von links nach rechts)....

...und zum Genuss der Bilder empfiehlt sich ein Stück vom Schwedischen Mohnkuchen, dessen Rezept Susanne hier für alle verrät!
Übrigens: die Bilder (und noch ein paar weitere) gibt es natürlich in höherer Auflösung gerne bei mir oder den Super-Fotografen. Bitte ggf. mail schicken!


Styling- und Modenschau beim Bürgerfest Wolfratshausen vom 12. Juli 2009

Bilder von der Veranstaltung, die Ilse und Heike Krestel am Marienplatz organisiert haben. Mit dabei: Fiona Marhold aus der Berggasse und Theresa und Anika Schnabel vom Schnellriederweg.
Das Publikum war begeistert von den Häkelkreationen aus dem Atelier "Wollliebe", Claudia Marhold erzählte gemeinsam mit zwei weiteren Teilnehmerinnen, wie sie die Häkelkurse bei Ilse Krestel erlebt hat.


Dreharbeiten zur BR-Fernsehserie "Franzi" in der Berggasse (09.Juli 2009) 

Von nachmittags bis nach 2.00 Uhr morgens dauerten die Aufnahmen für die zweite Staffel der Serie. In der Berggasse steht darin das Haus von Franzis Freundin Sandra. Alle Bilder beim Klick auf das Bild.
Info zur Serie                  Anlieger-Info und Inhalt


Stefans Bücher-Kräuter-Kraft-Kreis

Ehre wem Ehre gebührt: Auch wenn er sowohl in Laudatio als auch im Zeitungsartikel unerwähnt geblieben ist: Stefan Goller steht mit seinen Ideen und seiner Arbeit hinter dem "Bücher-Kräuter-Kraft-Kreis" im Garten der Stadtbücherei am Hammerschmiedweg.Sein Vorschlag, den überflüssigen Staketenzaun zu entfernen und damit den Steinkreis in offenen Zusammenhang mit der Loisachhalle und den Freiflächen am Rand des neugestalteten Parkplatzes zu bringen, wurde leider nicht aufgegriffen - aus übertriebener Sorge um Kinder, die auf den Parkplatz laufen könnten.  Dem Kraftkreis bekommt das Eingezäuntsein allerdings mehr als schlecht.....

weitere Infos zur Entstehung des Bücher-Kräuter-Kraft-Kreises


Ein Porträt von Birgit Lommer in der SZ

Unsere nette Nachbarin Birgit Lommer ist seit 1. Januar Pflegedienstleiterin im Seniorenzentrum der AWO in Wolfratshausen. Die SZ hat am 18. April 2009 aus diesem Anlass ein "Porträt" veröffentlicht - beim Klick auf das Bild zu lesen. Birgit wohnt in der Berggasse 16 und ist den Teilnehmern des Adventskalender-Rätsels 2008 als Gewinnerin bekannt (siehe unten, mittleres Bild!). Wir wünschen Dir, liebe Birgit, viel Glück im neuen Job! 


Handarbeitskurse in der "Wollliebe"

Bei Ilse Krestel in der "Wollliebe" finden jeden Dienstag Kurse in alter Handarbeitstechnik statt - die SZ hat darüber berichtet.
Link zur homepage von Ilse Krestel mit Infos+Kontakt



Preisverleihung Adventskalender-Rätsel 2008

Wenige Bilder - viel Unterhaltung. Im Verlauf eines netten Sonntagnachmittags gab es die Gewinne vom Adventskalender-Rätsel. Die Gesichter kennt man fast alle schon vom letzten Mal, aber wir hoffen, daß beim nächsten Mal noch mehr Rätsler mitmachen. Ob dann aber auch jeder Teilnehmer etwas gewinnt, wird sich zeigen. Diesmal ist dank unserer großzügigen Sponsoren niemand leer ausgegangen.


Sommertage und -abende

 Im Sommer - zumal in einem so durchwachsenen - ist es abends oft auf der Straße wärmer als hinter den Häusern. Was liegt näher, als es unseren Lieblingen nachzumachen und einen Teil des Sommerlebens auf dieselbe zu verlegen. Fördert die Nachbarkontakte und senkt die Fahrgeschwindigkeit....


 Taufe Isabelle

"Jeder Mensch hat eine Würde, vom ersten Tag seines Lebens bis zum letzten...."
Ein paar Bilder von der schönen Tauffeier unserer jüngsten Nachbarin in der evangelischen Kirche:


 Preisübergabe Adventskalenderrätsel

Mit dabei: die GewinnerInnen Fiona und Serafina Marhold mit ihren Eltern (war sehr nett, euch mal persönlich kennenzulernen!), Stefan (leicht unscharf, liegt aber nicht am Kellerbier, sondern an mir) mit Christine, und Markus (schaut wahrscheinlich so finster, weil seine heimliche Helferin Birgit nicht dabei sein konnte - schade). Bei Kaffee und Kuchen (wie sich das heutzutage anhört! - also bei latte und dolce...dolci? - egal) gab's die Preise; die Bücher freundlicherweise gesponsort vom Historischen Verein Wolfratshausen - danke! Ein schöner Nachmittag! Noch schöner wär's gewesen, wenn mehr mitgemacht hätten! Also, nächstes Mal aber dann !


Silvester 2007 in der Berggasse


< zurück                                nach Hause                              weiter zum Archiv >